zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. Oktober 2017 | 07:19 Uhr

Parchim : Erste Premiere im neuen Jahr

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Junge Staatstheater Parchim spielt am Sonntag „Schlafen Fische?“

von
erstellt am 26.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Am Sonntag feiert das Junge Staatstheater Parchim seine erste Premiere im noch jungen Jahr 2017. In der Theatergaststätte in der Blutstraße gelangt „Schlafen Fische?“ von Jens Raschke zur Aufführung. Die Inszenierung liegt in den Händen von Nele Tippelmann, die Ausstattung hat Nina Sievers übernommen und für die Dramaturgie ist Katja Mickan verantwortlich.

In die Rolle der zehnjährigen Jette schlüpft Carolin Bauer, während Wiebcke Rohloff den Part von Superlieferpizzaboy inne hat. Jette feiert ihren zehnten Geburtstag und wird damit „zweistellig“. Doch so richtig froh ist sie nicht, denn ihr Bruder Emil wurde nur sechs Jahre alt, als er nach einer Krankheit starb.

Dieses „Sterben“ ist auch für viele Erwachsene ein Tabu-Thema und erst recht für Kinder ist der Tot unvorstellbar. Was heißt Sterben? Dieser Frage geht der Autor nach und lässt Jette zurückblicken in die Zeit, als Emil noch lebte, als er krank war und letztlich plötzlich nicht mehr da war. Das Thema wird kindlich behandelt, mal heiter, mal trotzig, mal nachdenklich… Jette erlebt mit Superlieferpizzaboy noch einmal die ein und andere Geschichte mit der Familie und vor allem mit Emil. Doch neben den angenehmen Erinnerungen schwingt immer die Frage mit, was ist Sterben und was passiert dann. Löst man sich in Luft oder Erde auf und wieso stirbt man? Oder ist es Schlafen? Man kann sterben durch eine Wespe, die man verschluckt oder durch herabfallende Blumentöpfe – und schließlich spielten die Kinder sogar eine Beerdigung. Und dennoch ist es kein Trauerspiel, sondern eine mitunter heitere, sehr phantasievolle Geschichte, die Jette erzählt und die auch die Erwachsenen zum Nachdenken anregt, aber auch zum Schmunzeln angesichts der kindlichen Fantasie zum Thema Tod und Sterben.

Premiere ist am Sonntag um 16 Uhr in der Theatergaststätte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen