Parchim : Erfolgsgeschichte Jugendforum

Die Macher vom Kreisjugendring (v.l.): Nico Conrad Markus von Jan
Die Macher vom Kreisjugendring (v.l.): Nico Conrad Markus von Jan

Dritte Auflage der Debatten und Arbeitskreise mit Jugendlichen, Experten und Politikern dreht sich um die Schulzukunft im Landkreis

23-11367642_23-66107912_1416392295.JPG von
11. Oktober 2017, 05:00 Uhr

Sie treffen sich nur einmal im Jahr, aber es kommt mehr dabei heraus als bei etlichen „erwachsenen“ Arbeitsgruppen. Das kreisweite Jugendforum steht kurz vor seiner dritten Auflage, diesmal in Hagenow. Das selbst erarbeitete Thema wird die Zukunft der Schulen im Landreis Ludwigslust-Parchim sein. Das Jugendforum fragt am 17. November: „Wohin geht´s?“

Der Kreisjugendring unterstützt das Jugendforum. Vorstandsvorsitzender Nico Heinrich: „Ein jugendliches Organisationsteam trifft sich regelmäßig in verschiedenen Orten im Landkreis. Sie finden auch in Umfragen heraus, welches Thema angesagt ist. In diesem Jahr brennt das Thema Schulen unter den Nägeln.“

Ganz vorne stehen dabei nicht etwa pädagogische Themen sondern Gebäudeprobleme wie heruntergekommene Toiletten. Auch könnte die Digitalisierung schneller vorankommen. Beispiel interaktive, mit dem Internet verbundene Schultafeln: „Es gibt sie, aber es wäre schön, wenn mehr Lehrer auch damit umgehen könnten“, sagt Nico Conrad.

Markus von Jan, Geschäftsführer des Kreisjugendrings, freut sich über die Unterstützung des Jugendforums: „Es ist toll, wir bekommen für das Forum in Hagenow kostenfrei den Rathaussaal.“ Natürlich werden sich auch viele Kommunalpolitiker sehen lassen und sogar mitdiskutieren. Das Jugendforum wäre übrigens ohne deren Unterstützung über das Bundesprogramm „Demokratie leben“ und Geld vom Landkreis nicht möglich. Landrat Rolf Christiansen (SPD): „Die Zukunft unserer Gesellschaft wird von den Kindern und Jugendlichen gestaltet, die heute heranwachsen. Unser Landkreis ist groß, die Landschaft junger Initiativen und engagierter Köpfe mit Visionen dynamisch. Das Jugendforum lebt vom Austausch.“ Welche Anforderungen Schüler an den idealen Lernort stellen, darüber sollte „gemeinsam gesprochen“ werden und „vielleicht Ideen im Zuge des Kreisentwicklungskonzeptes auf den Weg gebracht werden“. Das Jugendforum 2017 startet mit dem Kennenlernen am Freitag, 17. November im Freizeithaus Sausewind in Hagenow. Das Forum mit Arbeitsgruppen und Debatten findet am Sonnabend, 18. November von 9 bis 17 Uhr im Rathaussaal Hagenow statt. Teilnehmer bekommen Fahrtkosten erstattet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen