Schülerwettbewerb „Logistik-Genie 2011“ : Erfinderpreis: Gut getüftelt, Hannes

Hannes Neupauer, zehnjähriger Schüler  der Grundschule Groß Godems,   erhielt  für seinen Unterlagen-Transporter' beim Schülerwettbewerb 'Logistik-Genie 2011'  den 2. Platz.  Foto: Simone Herbst
Hannes Neupauer, zehnjähriger Schüler der Grundschule Groß Godems, erhielt für seinen Unterlagen-Transporter" beim Schülerwettbewerb "Logistik-Genie 2011" den 2. Platz. Foto: Simone Herbst

Autos, am besten ferngesteuerte, sind Hannes Neupauer große Leidenschaft. Auch wenn sie alt und defekt sind. Mit seinem Hobby hat der Zehnjährige beim Schülerwettbewerb "Logistik-Genie 2011" den zweiten Platz errungen.

von
03. Mai 2012, 10:22 Uhr

Gross Godems | Autos, am besten ferngesteuerte, sind Hannes große Leidenschaft. Auch wenn sie alt und defekt sind, hat der Zehnjährige damit kein Problem. Im Gegenteil, er nimmt sie auseinander, baut die Platinen und noch intakte Teile aus und setzt sie zu neuen Autos zusammen. Zu funktionierenden versteht sich. Jetzt konnte Hannes sein Talent bei einem bundesweiten Wettbewerb in die Waagschale werfen und erhielt für seine Erfindung - einen "Unterlagen-Transporter" - den 2. Platz.

Im Sommer 2011 hatte der Osnabrücker Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics den Schülerwettbewerb "Logistik-Genie 2011" ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, Kindern im Grundschulalter das Thema Logistik auf spielerische Weise näher zu bringen. Als die Ausschreibung im Herbst auch die Grundschule Groß Godems erreichte, war Schulleiterin Regine Frericks klar, dass die weit über Wettbewerbe wie "Wer malt den schönsten Blinki?" hinaus gehen würde. Da, wusste sie, müssen Denker und Tüftler ran. Also schnappte sie sich eine Handvoll Schüler, die mehr erwarten ließen und stellte ihnen den Wettbewerb vor. "Hannes war Feuer und Flamme, blieb eisern dabei und hat für seinen Wettbewerbsbeitrag jetzt den 2. Platz bekommen", nahm Schulleiterin Frericks gestern die Ehrung des Viertklässlers vor der versammelten Schule vor. Der Applaus für diesen großartigen Erfolg - das war klar - war ihm sicher. Sogar Bürgermeisterin Uta Bossow war gekommen, um Hannes zu gratulieren

Platz 1. hatte die Jury an eine Dreiergruppe für deren Idee eines Online-Shops für gebrauchte Kinderartikel verliehen. Platz drei teilten sich ein Flaschenzug, der beim Aufräumen helfen soll und ein (zumindest theoretisch erfundener) Scanner, der Mindesthaltbarkeitsdaten von Lebensmitteln ablesen und auswerten kann. Platz zwei aber gehörte Hannes Neupauer "und seine Erfindung ist für unsere Schulsekretärin bestimmt", erzählt Mitschülerin Tina. "Stimmt. Mir war aufgefallen, dass Frau Kindt ganz oft von ihrem Büro zum Hauptgebäude laufen muss. Meist wegen Kopien für den Unterricht." Hannes überlegte , wie man ihr die vielen Wege abnehmen könnte, besann sich auf seine Technik-Kenntnisse und baute dann seinen ferngesteuerten Transporter. "Es ist erstmal nur ein Modell", erzählt der Junge, "mit nur kleinem Motor und begrenzter Funkreichweite. Es funktioniert aber so, dass unsere Schulsekretärin die Unterlagen in den Transporter stecken und ihn dann von ihrem Büro aus losschicken kann." Damit seine Erfindung nirgends gegen fährt, hat Hannes sie mit einer Kamera ausgerüstet. "Wenn Frau Kindt den Transporter steuert, kann sie seinen Weg auf ihrem Computerbildschirm ganz genau verfolgen", erläutert er.

Eine tolle Sache finden nicht nur Hannes’ 57 Mitschüler und die Lehrer der Groß-Godemser Grundschule. Die Hellmann Worldwide Logistics, die weltweit im Stückgut, Ladungstransport und Expressgut, Lagerhaltung, Ausbildung, Paketdienst und Tracking tätig ist, ein aktives Netzwerk in 157 Länder und mit der Logistik GmbH & Co KG auch einen Standort in Crivitz unterhält - hatte den zweiten Platz des "Logistik-Genie 2011" mit eintausend Euro dotiert. Platz eins war Disney World Paris für die ganze Familie, Platz drei ein Computer. "Ich freue mich riesig und finde ich habe den besten Preis, weil ich damit viel mehr machen und selbst entscheiden kann", sagt Hannes und hat schon einen Plan: Einen Laptop möchte er sich kaufen und den Rest vom Preis auf seinem Konto deponieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen