zur Navigation springen

Ziegendorf : Endspurt für die Wahl zur „Alltagsheldin“

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Bürgermeisterin Petra Mannfeld ist nominiert. Die Abstimmung läuft noch bis 28. Oktober.

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Die Spannung steigt. Nur noch 14 Tage bleiben Zeit, um sich mit einem (oder mehreren) Klicks im Internet oder per Telefon für eine von fünf Kandidaten für die Ehrung als „Alltagsheldin 2015“ zu entscheiden. Zu den fünf Frauen, die von der Zeitschrift „Bild der Frau“ dafür ins Rennen geschickt werden, gehört in diesem Jahr auch die Ziegendorfer Bürgermeisterin Petra Mannfeld. „Da bin ich natürlich schon etwas aufgeregt. Schließlich geht es nicht um die Ehrung meiner Person, sondern ein stattliches Preisgeld für unser Projekt. Da steht viel auf dem Spiel“, meint die 52-Jährige.

Sollte es klappen, würden für Vorhaben in Ziegendorf 30 000 Euro zur Verfügung gestellt. „Das Geld in der Haushaltskasse der Gemeinde ist leider knapp. Da sind wir auf Unterstützung angewiesen. Der Gewinn käme im richtigen Augenblick“, meint Petra Mannfeld. Am 29. Oktober wird feststehen, ob es einen Geldsegen verbunden mit der Preisverleihung als „Alltagsheldin“ für die Ziegendorfer Bürgermeisterin gibt. Bereits zum neunten Mal werden so Frauen geehrt, die ein soziales Problem erkannt und es vor allem angepackt haben.

So wie in Ziegendorf maßgeblich von der Bürgermeisterin befördert, geht es um mehr Miteinander. „Sie tun das ehrenamtlich, mit klugem Kopf und ganzem Herzen“, betonen die Veranstalter. Im Hamburger Operettenhaus werden sich 500 Gäste aus Show, Politik, Sport und Wirtschaft einfinden, um die Sieger zu küren. Fernseh-Star Kai Pflaume moderiert die Frauenpower-Show. Bundesministerin Ursula von der Leyen wird den Preis überreichen. „Das Einzigartige an dieser Preisverleihung ist, dass die große Bühne wirklich den Frauen gehört“, sagt Kai Pflaume, der sich vor einigen Wochen in Ziegendorf persönlich ein Bild davon gemacht hat, was man hier bereits auf den Weg gebracht hat. Da hat die eine oder andere Ziegendorferin auch gleich die Chance genutzt, um ein Selfie mit dem Frauenschwarm zu machen. „Das ist wirklich ein toller Typ“, waren sie sich einig.

In Ziegendorf fiebern viele mit Petra Mannfeld mit. Zu ihnen gehören die Mitstreiter des Vereins „Ziegendorfer aktive Bürger“ ZaB. Sie haben sich auch schon an Arbeitseinsätzen beteiligt, um den Dreckecken zu Leibe zu rücken. Das Ergebnis lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen, das Dorf ist aufgeblüht. Regelmäßig treffen sich die Ziegendorfer im Pfarrhaus, um hier nicht nur Bücher in der kleinen Bibliothek auszuleihen, sondern sich auch über neue Vorhaben auszutauschen. „Das ist unsere Ideenschmiede“, freut sich Petra Mannfeld. Wichtig ist ihr, dass sich das Pfarrhaus zu einem Mehrgenerationenhaus entwickelt, sich hier ältere und jüngere Leute treffen, mit einer Galerie Kunst einzieht oder Schüler ihre Hausaufgaben gemeinsam erledigen. „Nun fehlt vor allem Geld für eine neue Heizung. Da würde das Preisgeld wie die Faust aufs Auge passen“, so die Bürgermeisterin. Schon einmal hat es so geklappt. Die Ziegendorfer Landfrauen hatten sich am Wettstreit „Schönste Straße Deutschlands“ beteiligt und 5000 Euro gewonnen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen