In den Ruhestand : „Elde-Kenner “ geht von Bord

Baustrommeister Eckehard Hoffmann aus Parchim kennt die Wasserstraßen der Region seit 48 Jahren wie kein Zweiter.
Foto:
1 von 2
Baustrommeister Eckehard Hoffmann aus Parchim kennt die Wasserstraßen der Region seit 48 Jahren wie kein Zweiter.

Eckehard Hoffmann verabschiedet sich als dienstältester Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes in den Ruhestand

von
25. Juli 2014, 15:05 Uhr

Eigentlich hatte Eckehard Hoffmann als Schüler von einem Job in einer Tischlerwerkstatt geträumt. Doch als der 15-Jährige keinen entsprechenden Ausbildungsplatz bekam, verschlug es den jungen Mann zum Tiefbaukombinat Schwerin und er ließ sich dort zum Wasserbauer ausbilden. „Darunter konnte ich mir zunächst nicht viel vorstellen. Nach drei Jahren Theorie und Praxis fand ich es dann aber ganz interessant“, erinnert sich der inzwischen 63-Jährige noch sehr gut. Wochenlang war er mit dem Wohnschiff auf Flüssen und Kanälen unterwegs und kam nur alle sechs Wochen nach Hause. „Es war spannend, aber auch hart. Lehrjahre sind nun einmal keine Herrenjahre“, meint der gebürtige Parchimer. Das daraus eine Lebensaufgabe werden würde, konnte auch er sich seinerzeit nicht vorstellen.

Zum Monatsende verabschiedet sich Eckehard Hoffmann nach 48 Jahren in den Ruhestand. Damit geht nicht nur der vor Ort dienstälteste Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Lauenburg – das nach der Wende die Aufgaben der DDR-Wasser- und Schifffahrtsverwaltung übernommen hatte – , sondern auch ein exellenter „Elde-Kenner“ von Bord.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen