Parchim : Ein wichtiger Meilenstein

Freude über wichtigenMeilenstein: Die Absolventen nehmen ihre Zertifikate in Empfang.
Freude über wichtigenMeilenstein: Die Absolventen nehmen ihre Zertifikate in Empfang.

Lewitz-Werkstätten: 18 junge Leute absolvierten Berufsbildungsbereich

von
28. Januar 2020, 05:00 Uhr

Nach gut zwei Jahren erhielten jetzt 18 Absolventen des Berufsbildungsbereiches der Lewitz-Werkstätten ihre Zertifikate. Diese bescheinigen den jungen Frauen und Männern ihre erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Anja Wegner, Bereichsleiterin Begleitender Dienst, ist sich sicher, dass die Absolventen in den verschiedenen Berufsfeldern der Lewitz-Werkstätten in den Betriebsstätten Ludwigslust, Parchim und Spornitz viel Neues dazugelernt haben. In den vergangenen zwei Jahren konnte jeder für sich herausfinden, wo seine Stärken, Vorlieben und Interessen liegen.

Wichtig für das weitere Arbeitsleben, so die Bereichsleiterin, ist auch das erworbene Wissen darüber, wann die Grenze der eigenen Belastbarkeit erreicht ist und wie man mit Überforderungssituationen umgeht. Eine wichtige Hilfe dabei war die professionelle und einfühlsame Begleitung von Betreuern und Bereichsleitern. Auch Eltern und Familienangehörige haben dazu beigetragen, dass dieser wichtige Lebensabschnitt erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Die Absolventen arbeiten nun unter anderem im Montage- und Verpackungsbereich, im Ladenbereich der Gärtnerei oder der Schlosserei. Zwei Absolventen haben sich für einen Außenarbeitsplatz bei der Firma Lewens Sonnenschutz-Systeme in Ludwigslust entschieden.

Bevor die Veranstaltung mit einem lockerem Zusammensein ausklang, machte Anja Wegner den Festgästen noch einmal deutlich, dass mit dem Abschluss des Berufsbildungsbereiches zwar eine gute Grundlage erreicht worden ist. „Wir wollen Sie auch ermutigen, sich weiterzubilden, sei es bei der täglichen Arbeit in Ihrer Produktionsgruppe oder bei einer Weiterbildung aus unserem Bildungskatalog.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen