Parchim : Ein magisches Datum für Verliebte

Den Bund fürs Leben wollen viele Paare am Sonnabend, den 18.08.2018 schließen.
Den Bund fürs Leben wollen viele Paare am Sonnabend, den 18.08.2018 schließen.

Am 18.8.2018 wollen sich viele Paare das Ja-Wort geben / In Parchim gibt es zwei Anmeldungen, Nachbarämter haben mehr zu tun

von
16. März 2018, 23:52 Uhr

Die Standesbeamten in Parchim müssen in diesem Jahr möglicherweise mehr Eheschließungen vornehmen als sonst. Grund ist ein Datum, das einige Heiratswillige nahezu magisch anlockt: der 18.8.2018. Der Tag fällt idealerweise auch noch auf einen Sonnabend.

Der Amtsbezirk Parchimer Umland hat kein eigenes Standesamt. Da liegt die Vermutung nahe, dass die Beamten in Parchim-Stadt an Tagen wie dem 18.8. noch mehr Eheschließungen durchführen können. Doch bisher ist dem nicht so. „Wir haben aktuell zwei Anmeldungen“, sagt Sonja Schulz. Die Standesbeamtin hatte eigentlich mit mehr Andrang gerechnet. „Am 9.9.1999 hatten wir 15 Hochzeiten“, erinnert sie sich.

Die Parchimer bieten ihren Heiratswilligen zwei Räume, in denen sie sich das Ja-Wort geben können. Da ist zum einen der Klassiker unter den Orten für eine standesamtliche Hochzeit: Das Trauzimmer. Dieses ist modern eingerichtet und bietet somit einen Kontrast zum zweiten Ort. Denn dieser ist zum anderen der Ratskeller, ein historisches Gewölbe.

Die niedrige Zahl an Anmeldungen könnte an der geographischen Nähe zu anderen Standesämtern liegen. Denn die Umländer haben es nicht weit bis zu den Amtsbezirken Grabow, Eldenburg Lübz und Neustadt-Glewe.

Astrid Teschner hat viel zu tun. Sie ist aktuell die einzige Standesbeamtin in Neustadt-Glewe. Das wird auch im August noch so sein. „Ich rechne für diesen Monat mit bis zu 20 Hochzeiten“, sagt sie. Denn die Verliebten in ihrem Amtsbezirk scheinen nicht nur vom 18.8. angetan. Auch der 8.8. und der 10.8. sind schon gut gebucht. „Für den Sonnabend habe ich bereits drei Zusagen. Ein weiteres Paar steht schon auf meiner Warteliste“, gibt Astrid Teschner an. Als Trauorte stehen in Neustadt-Glewe das Schloss, die Burg und das Rathaus zur Verfügung. Auch im Jagdschloss Friedrichsmoor darf die Standesbeamtin Paare verheiraten.

Auch Regina Deyda hat für den 18.8. viele Anmeldungen. „Fünf Paare haben sich schon angemeldet. Das ist für unser kleines Lübz schon viel“, sagt die Standesbeamtin. „Dabei haben wir leider gar keine schönen Schlösser, auf denen geheiratet werden kann“, fügt sie hinzu. Den letzten Ansturm verzeichnete Regina Deyda am 7.7.2007 und 8.8.2008. An diesen Tagen gab es sechs, beziehungsweise fünf Eheschließungen.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich in Schwerin ab. „Wir haben an solchen Daten immer besonders viele Hochzeitsanmeldungen“, weiß Christina Kreth, Leiterin des Fachdienstes Bürgerservice. „Es sind bereits alle zwölf Termine für den 18.8. vergeben.“ Das ist für Heiratswillige in Schwerin übrigens kein Grund zur Verzweiflung. Die Stadt hat am 8.8.2018 noch Termine frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen