zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. Oktober 2017 | 16:31 Uhr

Kossebade : Ein Haus voller Sonnenschein

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Arite Klatt und Gabriele Müller sind als Tagesmütter in Kossebade tätig. Ihre Kinder sehen sie als kompetente Lerner.

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Der naturbelassene Spielplatz der Großtagespflegestelle „Sonnenschein“ mit Rückzugsmöglichkeiten, wie sie Kinder lieben, sowie den großen stattlichen Bäumen und Sträuchern als Schattenspender erwies sich gerade in diesen Hochsommertagen erneut als wahrer Schatz: Zehn Jungen und Mädchen haben hier jede Menge Raum, selbst aktiv zu werden, sich im freien Spiel zu entfalten und spielend die Welt zu entdecken. Für drei von ihnen – John-Luca, Lukas und Yanic – hieß es in diesen Tagen Abschied nehmen, denn sie kommen in wenigen Wochen zur Schule. Fünfeinhalb Jahre besuchten sie die Tagespflege in Kossebade.

Dem Haus, in dem heute Arite Klatt und Gabriele Müller als Tagesmütter tätig sind, ist schon auf dem ersten Blick anzusehen, dass es früher einmal für den Nachwuchs im Dorf errichtet wurde: Handelt es sich doch um die ehemalige Kita von Kossebade. Vor 19 Jahren hauchten ihr Helga Riedel und Hiltraud Niemann neues Leben ein, indem sie eine Kindertagespflege eröffneten. Vier Jahre später „zog“ Arite Klatt ein. Seit 2012 arbeitet die gelernte Erzieherin nun mit Gabriele Müller zusammen, die seit mittlerweile 17 Jahren als Tagesmutter tätig ist. Beide betreuen jeweils fünf Jungen und Mädchen.

Ihr pädagogisches Konzept geht von dem Ansatz aus, dass jedes Kind ein kompetenter Lerner ist und entsprechende Freiräume benötigt, um selbstständig werden zu können. Noch immer sind Arite Klatt und Gabriele Müller beeindruckt, wie interessiert und wissbegierig die Kinder sich ein ganzes Jahr lang für das Projekt „Der Mensch“ begeistern ließen und mit ihren ganz speziellen Fragen ihre Tagesmütter nicht selten zum Staunen brachten.

Nachdem John-Luca, Lukas und Yanic vor wenigen Tagen beim Abschlussfest in großer Runde mit den Eltern feierlich von Arite Klatt und Gabriele Müller verabschiedet wurden und ihre erste Schultüte entgegen nehmen durften, werden schon in wenigen Wochen drei neue Kinder begrüßt. Die frei gewordenen Plätze sind schon seit längerem vergeben.

Wenn Arite Klatt und Gabriele Müller im kommenden Jahr mit „ihren“ Kindern das 20-jährige Bestehen der Großtagesflegestelle in Kossebade begehen, ist das auch ein wichtiges Signal nach außen: Die beiden Tagesmütter gehören zu den Initiatorinnen des 2007 gegründeten Vereins zur Förderung der Kindertagespflege im Landkreis. Er hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Kindertagespflege als gleichwertiges Angebot der Kinderbetreuung (so ist es auch im Kindertagesförderungsgesetz verankert) bekannter zu machen und sich für eine höhere soziale Anerkennung der Kindertagespflegepersonen und damit gerechtere Vergütung stark zu machen. Darüber hinaus bietet der Verein Tagesmüttern und -vätern eine Plattform für den Gedankenaustausch untereinander und ermöglicht ihnen in jedem Jahr ein breites Spektrum wohnortnaher Fortbildungsmöglichkeiten.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen