zur Navigation springen

Friedrichsruhe : Edles Quartett vor großem Auftritt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Rassekaninchenzuchtverein M13 Friedrichsruhe begeht zehnjähriges Bestehen. Kreisschau am 4. und 5. November .

von
erstellt am 25.Okt.2017 | 05:00 Uhr

In der kommenden Woche ist der Rassekaninchenzuchtverein M 13 Friedrichsruhe erneut Gastgeber für eine Ausstellung: Am 4. und 5. November werden in der Turnhalle des Gemeindezentrums voraussichtlich 200 Tiere in allen Farbschlägen vom Zwerg bis zum Deutschen Riesen zu sehen sein. Bevor nächsten Mittwoch die Aufbauarbeiten für die mittlerweile 63. Kreisschau des Kreisverbandes Mecklenburg-Schwerin beginnen, wird erst einmal zünftig gefeiert: Am 30. Oktober wollen die Mitglieder gemeinsam mit ihren Familien in festlichem Rahmen das Jubiläum ihres Vereins begehen. Er wurde auf den Tag genau zehn Jahre zuvor von zwölf Rassekaninchenzüchtern aus der Taufe gehoben. Von den Gründungsmitgliedern sind heute immer noch fünf dabei. Und mit Andreas Siegfried (Vorsitzender), Fredo Siegfried (stellvertretender Vorsitzender) sowie Uwe Klein (Kassierer) sind drei Posten im geschäftsführenden Vorstand vom Tag 1 an bis heute in der gleichen Besetzung geblieben. Die Mitgliederzahl hat sich im Laufe der Jahre auf 17 eingepegelt. Die Zuchtfreunde kommen aus Friedrichsruhe und Umgebung, Parchim sowie Neustadt-Glewe. Besonders stolz ist der Verein, dass es ihm gelungen ist, auch Nachwuchs für das verantwortungsvolle Hobby zu begeistern. Zu den fünf jugendlichen Mitgliedern gesellen sich ab Januar 2018 zwei weitere hinzu, berichtet Andreas Siegfried.

Seit seiner Gründung am 30. Oktober 2007 weiß der Verein die Gemeindevertretung vor Ort mit ihrem Bürgermeister Uwe Kröger und das hiesige Unternehmen Mecklenburger Landpute hinter sich. „Es tut gut zu wissen, dass wir zwei so starke und verlässliche Partner an unserer Seite haben. Ohne deren wohlwollende Begleitung wären solche Schauen wie die am Martinimarktwochenende nicht möglich“, unterstreicht Andreas Siegfried, der seit Mai 2010 auch den Vorsitz des Kreisverbandes Mecklenburg-Schwerin der Rassekaninchenzüchter ausübt. Der Friedrichsruher Verein hat in einem Jahrzehnt viel Leidenschaft und Zeit investiert, um zehn Kreisschauen und zusätzlich zwei Landesrammlerschauen auf die Beine zu stellen. Die 12. Ausstellung ist am 4. November von 9 bis 16 Uhr sowie am 5. November von 9 bis 12 Uhr geöffnet und das – wie schon seit Jahren – bei freiem Eintritt. Wie immer ermöglicht der Verein den pfiffigen Füchsen aus dem Naturkindergarten im Dorf bereits am Freitag exklusiv einen Rundgang. Auch die beliebte Tombola gibt es wieder.

Für Andreas Siegfried, seinen Vater Fredo Siegfried sowie Uwe Klein steht zum Ausklang des Vereinsjahres am dritten Adventswochenende noch ein besonderer Termin an: Sie werden die Bundesschau in Leipzig besuchen. Andreas Siegfried ist dort während des gesamten Wochenendes als Helfer im Einsatz. Fredo Siegfried präsentiert eine Zuchtgruppe Weiße Riesen. Um das edle Quartett für die Deutsche Meisterschaft zu schonen, wird es bei der Kreisschau selbstverständlich nicht aus dem Stall geholt.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen