Drücker verunsichern Stromkunden

Für den Vertriebschef der Parchimer Stadtwerke André Pinnau hat der faire Umgang mit den Kunden Priorität.Wolfried Pätzold
Für den Vertriebschef der Parchimer Stadtwerke André Pinnau hat der faire Umgang mit den Kunden Priorität.Wolfried Pätzold

von
15. September 2012, 02:09 Uhr

Parchim | Seit rund drei Monaten ist Sybille S. (Name geändert) Kundin der Parchimer Stadtwerke. Nach gründlicher Preisrecherche hat sie sich für den City-Strom-Tarif entschieden. Umso mehr hat sie nun gewundert, dass ihr dieser Tage am Telefon von einem angeblich unabhängigen Berater der sofortige Wechsel ihrer Stromverträge dringend empfohlen wurde. Schließlich würden die Stadtwerke schon im Oktober die Preise drastisch anheben. Von rund 30 Cent pro Kilowattstunde war die Rede. Da die Frau es nicht glauben konnte, hat sie das Gespräch ohne jede Zusage beendet.

"Auch wir waren verwundert, dass eine Neukundin ihre Verträge bei uns nach kurzer Zeit wieder kündigen will und haben Kontakt aufgenommen", so André Pinnau, Vertriebschef der Stadtwerke. Ein überregional agierender Energieversorger hatte den Parchimer Stadtwerken die angebliche Wechselabsicht der Kundin übermittelt. Doch Lügen haben bekanntlich kurze Beine und der Betrug flog auf. "Leider ist es kein Einzelfall. Der unlautere Wettbewerb, der mit krimineller Energie betrieben wird, nimmt zu", so Stadtwerkegeschäftsführer Dirk Kempke.

Im Moment haben die Drückerkolonen, die bundesweit unterwegs sind, um mit falschen Versprechen Kunden für einen Wechsel ihres bisherigen Energieanbieters zu überzeugen, offenbar wieder einmal Parchim im Visier. Die Masche läuft stets nach dem gleichen Muster ab. Unangekündigt tauchen seriös gekleidete Damen oder Herren an der Wohnungstür auf, reden gekonnt auf die Leute ein und zeichnen ein düsteres Bild von drastisch steigenden Energiepreisen. Und sie haben eine Lösung: Wenn sofort ein Wechselvertrag unterschrieben wird, könne man mit dem neuen Anbieter sogar noch tüchtig sparen. "Mitunter wird sogar behauptet, dass die Werber im Auftrag der Stadtwerke arbeiten", beklagt der Vertriebschef die Situation. "Unsere Mitarbeiter kommen niemals unangemeldet. Preisveränderungen werden so wie gesetzlich vorgeschrieben spätestens sechs Wochen vorher schriftlich mitgeteilt", versichert André Pinnau. Und Geschäftsführer Kempke versichert: "Die von uns zu vertretenden Strompreise bleiben bis zum Jahresende stabil. Nur die für alle Stromkunden geltenden Umlagen für die regenerative Energieversorgung könnten steigen". Hinzu käme, dass den Parchimern im jüngsten Preisranking bestätigt wird, dass sie der zweitgünstigste Stromanbieter aller Stadtwerke im Land sind. Für die meisten der rund 10 000 Stromkunden ein entscheidender Grund, ihrem Versorger die Treue zu halten.

"Wer Hilfe benötigt, womöglich unüberlegt einen Vertrag unterschrieben hat, oder sich informieren will, findet in unserem Kundencenter den kompetenten Ansprechpartner", sagt André Pinnau. Zum Jahresende bekommt jeder Stadtwerkekunde ohnehin Besuch, denn dann sind rund 25 000 Strom-, Gas- und Wasserzähler turnusmäßig abzulesen. "Der Termin wird vorher angekündigt und die Servicemitarbeiter können sich auch ausweisen. Das wird seit Jahren so erfolgreich gehandhabt", betont Dirk Kempke. "Der faire Umgang mit den Kunden hat bei uns Priorität. Wir wehren uns gegen kriminelle Machenschaften, aber legen auch keinem Kunden Steine in den Weg, der einen für ihn günstigeren Anbieter gefunden hat und wechseln will", stellt André Pinnau klar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen