zur Navigation springen

Ausgezeichnet : Drei Sterne für Garwitzer Eldebad

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Freibad in der Lewitzgemeinde hat höchste Badestellen-Bewertung erreicht

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 15:53 Uhr

Für Nane, Eric, Tim, Maxi und Christopf ist es keine Frage: „Unser Bad ist Spitze!“ Die Kinder und Jugendlichen, die in den Dörfern der Umgebung zu Hause sind, kommen fast täglich ins Eldebad vis-a-vis der Garwitzer Schleuse. Und nicht nur die kleinen und großen Wasserratten sind von dieser Freizeiteinrichtung, die vor mehr als fünf Jahrzehnten mit tatkräftiger Unterstützung vieler Bürger entstand, überzeugt. „In diesem Jahr hat unser Schwimmbad mit drei Sternen die höchste Bewertung des Landessozialministeriums für Badestellen in Mecklenburg-Vorpommern bekommen. Darauf haben wir lange hingearbeitet“, freut sich Tobias Warncke, der als stellvertretender Bürgermeister und als langjähriger Betreiber des Kiosk stets ein Herz für die Badegäste hat. Die Anerkennung ist Beleg von Amts wegen für die gute Wasserqualität, den Zustand des Bades und die Sauberkeit der Freiflächen.

Bis zu fünf Mal in der Saison wird dies von Sigrun Höhne im Auftrag des kreislichen Gesundheitsamtes vor Ort überprüft. Nachdem es in den Jahren 2012 bis 2015 keine Beanstandungen gab, konnten die drei Sterne vergeben werden. Dabei kann man in Garwitz auf eine Besonderheit verweisen, denn das Wasser für die drei Becken kommt aus der Elde, wird gefiltert und ohne chemische Zusätze verwendet. Das ist für viele Badegäste ein zusätzlicher Grund, um hier erholsame Stunden zu verbringen.

Mit dem Saisonstart sind die Mitarbeiter sehr zufrieden. „Es waren in den ersten Tagen seit der Eröffnung schon mehr als 1200 keine und große Gäste da. Am bislang heißesten Tag lag die Besucherzahl bei 145“, freut sich Hannelore Fischer. Sie hat in diesen Tagen nicht nur an der Kasse den Hut auf, sondern kümmert sich auch liebevoll um ein e Schaf Bachstelze, einem ziemlich seltenen Vogel, der in der Bad-Remise seine Jungen aufzieht.

Wenn sich die Tore des Bades am frühen Nachmittag öffnen, gehört das Hissen der Flagge des ASB-Rettungsdienstes zu den ersten Tagesaufgaben von Sven Müller. Der 41-Jährige ist hier als einer der ehrenamtlichen Rettungsschwimmer des ASB-Kreisverbandes für die Sicherheit der Badegäste zuständig. „Wir sorgen dafür, dass der Badespaß ungetrübt bleibt. Das Bad bietet dafür beste Bedingungen“, meint er.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen