zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

21. November 2017 | 20:35 Uhr

Parchim : Drei Eigenheime für Vogelfamilien

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kitas „Spatzennest“ und Villa „Kunterbunt“ gewinnen Nistkästen bei Verlosung des Vereins SchuleWirtschaft Parchim

von
erstellt am 01.Okt.2014 | 08:43 Uhr

Auf dem weiträumigen Naturspielplatz der Kindertagesstätten „Spatzennest“ und „Villa Kunterbunt“ am Ostring von Parchim gibt es für die kleinen (Natur)Forscher bald noch mehr zu erkunden: Hier werden nämlich in den nächsten Tagen drei „Eigenheime“ für Vogelfamilien angebracht, die die beiden Kitas im Rahmen einer Aktion des gemeinnützigen Vereins SchuleWirtschaft gewonnen haben. Dieser verloste auf der kürzlich stattgefundenen und von ihm organisierten Berufs- und Studienorientierungsmesse „future on the dancefloor“ unter allen Kitas der Stadt drei Nistkästen: Die „Fertigteile“ hatten Auszubildende des Jugendfördervereins Parchim-Lübz vorbereitet. Zusammengezimmert wurden die Nistkästen auf der Messe vom Berufsnachwuchs der Firma ABC Bau. Gestern überreichte Anett Nuklies vom Verein SchuleWirtschaft die Nistkästen an die beiden Kita-Leiterinnen Diana Schröder und Steffi Ritter. Die Spatzenkinder und die Jungen und Mädchen aus der Villa Kunterbunt hoffen natürlich sehr, dass im kommenden Frühjahr hier schnell Vogelfamilien Einzug halten und viel Nachwuchs seine ersten Flugübungen am Naturspielplatz macht. Damit die Kinder die gefiederten Gesellen gründlich beobachten und ihr Verhalten studieren können, sollen sogar noch Ferngläser angeschafft werden, erzählt Steffi Ritter. Die beiden Kindertagesstätten in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt messen der Natur- und Umweltbildung schon von frühen Kindesbeinen an einen besonderen Stellenwert in ihren pädagogischen Konzepten bei. Beide Kitas beteiligen sich außerdem seit mehreren Jahren an der Initiative „Haus der kleinen Forscher“, um die Begeisterung für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik auf spielerische Weise zu wecken.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen