Parchimer Umland : Dörfer wollen Lärm begrenzen

Der Lärm einer Autobahn beeinflusst auch die angrenzende Region.
Der Lärm einer Autobahn beeinflusst auch die angrenzende Region.

Amtsausschuss Parchimer Umland befasst sich heute mit Aktionsplan

23-11367994_23-66110653_1416398816.JPG von
20. März 2018, 21:00 Uhr

In den Dörfern der Gemeinden Rom, Spornitz und Stolpe ist es nicht zu überhören. Die Autobahn 24 und die Bundesstraße 191 verursachen Lärm. Das Landesamt für Umwelt, Natur und Geologie (LUNG M-V) hat dem Amt Parchimer Umland eine aktuelle Lärmkarte übergeben, in dem alle Hauptverkehrsstraßen mit einem jährlichen Fahrzeugaufkommen von mehr als drei Millionen Kraftfahrzeugen in Fragen Lärm bewertet werden.

Da Werte von mehr als 65 Dezibel (db) gemessen wurden , soll nun ein Lärmaktionsplan erarbeitet werden. Auf ihren heutigen öffentlichen Sitzung (21. März, 19 Uhr in Rom, Clubraum im „Römer“ in der Parchimer Straße 2A) wollen die Mitglieder des Amtsausschusses vom Parchimer Umland einen entsprechenden Beschluss fassen. Nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz sind sie dazu verpflichtet. Es geht um geeignete Maßnahmen zur Geräuschminderung und die Bewertung der Umsetzbarkeit. Zunächst werden die Daten der Lärmkarte bewertet un die Zahl der von Lärm betroffenen Personen ermittelt. Auch öffentliche Anhörungen sind geplant.

Nach dem Beschluss wird der Lärmaktionsplan auf der Homepage des Amtes unter www.amt-parchimer-umland.de veröffentlicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen