Raubüberfall in Parchim : Dieb zeigt eigenen Ausweis

Dumm gelaufen: Bei einem Raubüberfall auf einen Verkaufsstand bei Parchim hat sich der Täter mit seinem eigenen Personalausweis als Behördenmitarbeiter ausgegeben.

svz.de von
15. Juli 2015, 15:20 Uhr

Ein 19-Jähriger sitzt seit Mittwochnachmittag in Untersuchungshaft. Der junge Mann soll am Dienstagnachmittag einen bewaffneten Raubüberfall auf einen Verkaufsstand für Feldfrüchte bei Parchim verübt haben, meldete die Polizei am Mittwoch. Der Täter soll dem Opfer seinen Personalausweis gezeigt und Bargeld in zweistelliger Höhe erbeutet haben.

Der Tatverdächtige konnte etwa drei Stunden nach dem Raub in der Parchimer Innenstand durch die Polizei festgenommen werden. Die Kriminalpolizei wirft dem Mann vor, den Betreiber des Verkaufsstandes mit Gewaltanwendungen und einer Pistole bedroht und ihn so zur Herausgabe von Bargeld genötigt zu haben. Zuvor soll sich der Räuber als Behördenmitarbeiter ausgegeben und sich auf Nachfrage mit seinem eigenen Personalausweis legitimiert haben. Er wollte den ersten Informationen zufolge angeblich ein Bußgeld eintreiben. Dabei zeigte er dem Opfer auch eine angebliche Dienstpistole, die er mitführte. Als das Opfer nicht auf den augenscheinlichen Schwindel einging, soll der Täter schließlich konkreter geworden sein und unter Androhung von Gewalt Bargeld gefordert haben. Mit dem geraubten Geld verschwand der Räuber. Die Polizei fahndete anschließend mit sechs Streifenwagen nach dem Täter. Der mutmaßliche Räuber, bei dem ein Teil der Beute gefunden wurde, konnte am frühen Abend auf offener Straße durch die Polizei gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Er befand sich bis zum Mittwoch in Polizeigewahrsam und machte keine Angaben zum Tatgeschehen, meldete die Polizei am Vormittag. Gegen ihn werde wegen schwerer räuberischer Erpressung ermittelt. Die zur Tat benutzte Waffe konnte noch nicht gefunden werden. Der 19-Jährige ist der Polizei bereits wegen anderer Delikte bekannt. Unter anderem wird gegen ihn wegen Körperverletzung, Diebstahls und Bedrohung ermittelt.

Auf Antrag der Schweriner Staatsanwaltschaft hat  das zuständige Amtsgericht am Mittwochnachmittag Haftbefehl gegen den 19-jährigen Wohnungslosen aus der Region erlassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen