zur Navigation springen

Spornitzer Oldtimertreffen : Die Oldtimer haben viele Fans

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

15. Spornitzer Oldtimertreffen mit Teile- und Trödelmarkt. Gewerbepark hat sich als neuer Standort bewährt

von
erstellt am 02.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Das Mekka der Oldtimerfreunde eines jeden Jahres ist am 1. Mai in Spornitz. Aus allen Teilen der Region und darüber hinaus folgten die Experten und Laien dem Aufruf der Oldtimerfreunde und des örtlichen Heimatvereins. Zum 15. Mal fand dieses Treffen gestern statt, erstmals auf dem Gelände des Gewerbeparks. „Hier gibt es mehr Platz, auch die Besucherfahrzeuge können direkt neben dem Ausstellungsgelände geparkt werden“, so Dieter Eckert.

„Wir haben einen Heidenspaß und sind im Konvoi von Wulfsahl, Ziegendorf, Groß Godems und weiteren Orten mit unseren Traktoren Famulus, ZT 303, Lanz und dergleichen gekommen“, so Frank Patzelt. Auch Miray (9) und Lars (4) sind als Aussteller vertreten. Sie kommen mit einem nachgebauten Minitrecker der Schlepperfamilie Fahr, den Vater Maik Scheer aus Langenhagen gebaut hat. „Der Motor ist vom Rasentrecker und die Raddecken von der Gartenfräse“, erzählt der Vater. Er selbst hat mit seinem aufgebauten F8 mit Holzkasten einen echten Hingucker auf dem Gelände.

Nicht weit entfernt stehen die Zweiräder von AWO, Jawa, MZ, Simson und Co und angesichts dieser alten, in bestem Zustand befindlichen Fahrzeuge, werden Erinnerungen an die eigene Jugend wach, als man entweder mit den Landmaschinen auf dem Acker tätig war, oder mit der Jawa die Mädels beeindrucken wollte.

Ins Staunen kommen die Besucher auch angesichts der vielen Ersatzteile, die im Angebot sind und die Herzen der Technikbastler höher schlagen lassen, denn so manches wichtige Originalteil ist hier in unterschiedlicher Qualität zu finden.

Unter den vielen Helfern auch jungen Damen vom Fachgymnasium wie Maria Kolbow und Anne-Sophie Vogt. Sie halfen am Imbissstand von Hannes Triebsees Bockwurst und Getränke auszugeben. Andere aus ihrer Klasse waren mit dem Schminken der Kindergesichter befasst. „Wir erarbeiten mit derartigen Aktionen das Geld für unseren Abiball“, erklärt Maria Kolbow.

Traditionell vertreten sind auch die Petrijünger mit ihrem Räucherfisch. Schon vor 15 Jahren, als es hinter Sporthalle einst begann, waren die Anglerfreunde dabei und sind seit zwei Jahren ein eigenständiger Verein.

„Wir sind froh, gemeinsam mit dem Heimatverein und vielen Helfern wie der Feuerwehr die Tradition aufrecht zu erhalten und Liane Eckert, als Hauptorganisatorin hat alles bestens im Griff“, lobt Dieter Eckert, Bürgermeister und mit Hartmut Langguth einst der Initiator dieser Veranstaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen