Parchim : Die ersten Kilometer auf dem Stadtkonto

Start frei zum Stadtradeln: Die Aktion 2018 wurde Montagvormittag vor dem Rathaus eröffnet.  Fotos: Christiane Großmann
Start frei zum Stadtradeln: Die Aktion 2018 wurde Montagvormittag vor dem Rathaus eröffnet. Fotos: Christiane Großmann

27 Parchimer Teams strampeln sich seit Montag für die Gesundheit, die Radverkehrsförderung und den Klimaschutz ab.

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
04. September 2018, 05:00 Uhr

Parchim beteiligt sich zum zweiten Mal an der internationalen Kampagne des Klima-Bündnisses für mehr Klimaschutz und Radverkehr. Damit ist die Eldestadt 2018 in guter Gesellschaft mit 875 Kommunen. Am Montag fiel der Startschuss.

Die Septembersonne lachte schon am frühen Montagmorgen – ein Spätsommertag, wie gemacht, um mit einer Radtour durchs Parchimer Land in die erste Stadtradelwoche zu starten: Das fanden auch Bärbel Spitzner, Jürgen Siebert und Lena Kröpelin von der Mittwochstruppe. Das ist eine Gemeinschaft von Parchimern, die es regelmäßig zur Wochenmitte auf zwei Rädern hinaus in die Natur zieht.

Der Anfang war flott gemacht

Zehn von ihnen haben sich nun zu einem Stadtradel-Team zusammengeschlossen, um 21 Tage lang Parchims Kilometerkonto füllen zu helfen. Der Anfang war flott gemacht: Nach der Ausfahrt am Vormittag mit den beiden Radfahrenthusiasten Thomas Stein und Jürgen Gärtner hatten sportliche und gemütliche Radler locker die ersten 25 Kilometer auf dem Tacho. „Ich mache zu 50 Prozent wegen des Klimas und zu 50 Prozent wegen der Gesundheit beim Stadtradeln mit“, beschreibt Jürgen Siebert seine Motivation, warum er sich für die Kampagne ins Zeug legt.

Der gertenschlanke, sonnengebräunte 81-Jährige ist das rüstige Paradebeispiel dafür, dass viel Bewegung an der frischen Luft ein wahrer Jungbrunnen ist. Im vergangenen Jahr hat sich Jürgen Siebert sogar von seinem Auto getrennt: „Ich komme doch überall mit dem Fahrrad, Bus oder mit der Bahn hin“, lautet seine Erfahrung. In diesem Jahr unternahm er zum Beispiel mit Bahn und Fahrrad mehrere Badeausflüge nach Neustadt-Glewe. Wenn es wirklich mal sein muss, nutzt er übers Care-Sharing das E-Stadtmobil.

Jeder kann mitmachen

27 Parchimer Teams wollen sich bis zum 23. September für die Gesundheit, für die Radverkehrsförderung sowie für den Klimaschutz abstrampeln. „Natürlich dürfen es noch mehr Teilnehmer werden. Man kann sich bis zum letzten Aktionstag anmelden“, ermuntert Christian Brade von der Initiative „Schöner Radeln“. Die Fahrradinitiative zieht 2018 die organisatorischen Strippen bei der Aktion. Auf Kilometerjagd könne jeder gehen, der ein Fahrrad hat, egal ob es ein konventioneller Drahtesel ist oder das Zweirad mit einem Elektromotor ausgestattet ist. „Nur auf dem Hometrainer zurückgelegte Strecken zählen nicht“, witzelt Christian Brade, der selbst regelmäßig mit dem Renn- oder Nostalgierad auf Achse ist. Beim symbolischen Auftakt der Aktion kassierte Stadtpräsidentin Ilka Rohr gestern seinen Autoschlüssel ein. Er bleibt bis zum 23. September in einer Schatulle unter Verschluss.

Vor zwölf Monaten steuerten Parchimer in einem Zeitraum von 21 Tagen 41 401 Kilometer zur Klimabilanz bei. Umgerechnet bedeutet das eine Kohlendioxid-Vermeidung von 5879 Kilogramm. Die damals aktuell in der Parchimer Zeitung veröffentlichten Zahlen weichen etwas ab, weil es sich zu dem Zeitpunkt noch um ein vorläufiges Ergebnis handelte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen