zur Navigation springen

Wer denkt an Schnee und Eis? : Der Winter darf kommen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Räumdienste der Straßenmeistereien im Kreisgebiet sind gewappnet / Mitarbeiter für 978 Kilometer Kreisstraßen zuständig

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2014 | 18:17 Uhr

Nachts fällt das Thermometer im Landkreis Ludwigslust-Parchim immer noch nicht unter zehn Grad Celsius und ist damit deutlich vom Gefrierpunkt entfernt. Auch an Schneefall denkt angesichts der momentan spätsommerlichen Wetterlage kein Mensch – was sich schnell ändern kann. „Wir sind bereits gegen Bodenfrost und Wintereinbruch gewappnet“, bekräftigt Straßenmeister Andreas Adler.

Längst sind in der Parchimer Straßenmeisterei des Landkreises am Standort Dargelütz bei Parchim vier Lastwagen mit Räumschild und Streuvorrichtung umgerüstet. Das Streusalzlager dort hat eine Kapazität von 25 Tonnen.


51 Fahrer mit 20 Lastwagen bereit


Auch die Mitarbeiter der Werkstätten der Straßenmeistereien an den Standorten Hagenow, Ludwigslust, Crivitz und Lübz schrauben an ihren Räumfahrzeugen. Insgesamt stehen dann für den Winterdienst 20 Lastwagen und 51 Fahrer zur Verfügung.

Im Kreisgebiet ist insgesamt die Lagerung von 475 Tonnen Streusalz möglich. Dessen Haltbarkeit und Streufähigkeit seien durch entsprechende Zusätze gewährleistet, versichert Adler. „Außerdem können wir bei Bedarf jederzeit nachbestellen.“

Bis zum 15. Oktober müssen allerorten die Winterdienstpläne fertig sein. Volle Dienstbereitschaft ist dann ab 1. November bis zum 30. März 2015 zwischen drei und 20 Uhr gewährleistet. Die Straßenmeistereien an den fünf Standorten sind allein für die Kreisstraßen verantwortlich. „Für die Landes- und Bundesstraßen sind wir nicht zuständig“, versucht Andreas Adler, ein weit verbreitetes Missverständnis auszuräumen, „das bei den Bürgern immer wieder Zündstoff für unangebrachte Kritik bietet.“ Auch strebe der Kreis auf seinen Straßen keine so genannte Schwarzräumung an, bei der die Fahrbahn völlig frei von Schnee sei.

Geräumt wird im Kreisgebiet auf einer Gesamtlänge von 978 Kilometern. 205 Kilometer davon führen durch Ortsdurchfahrten. Beim Einsatz wird über die Drehteller der Räumfahrzeuge nicht allein Tausalz versprüht.


Feuchtsalzeinsatz spart Tausalz


Um dessen Wirkung zu erhöhen, wird vielmehr eine 22-prozentige Salz-Wasser-Lösung beigemischt. „Diese Feuchtsalztechnologie verbessert den Wirkungsgrad und spart Tausalz.“ Insgesamt kommen laut Adler pro Quadratmeter bis zu 15 Gramm Tausalz zum Einsatz, „je nach Wetterlage“.

Zum Team, das im Bereich der Straßenmeisterei Parchim für geräumte und gestreute Kreisstraßen sorgt, zählt auch Raik Marckwardt. Er ist für 60 Straßenkilometer verantwortlich und muss dabei auf seiner Einsatzfahrt insgesamt 100 Kilometer zurücklegen. „Die feste Tour immer mit dem gleichen Lastwagen zu befahren, minimiert unliebsame Überraschungen.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen