Gelungenes Straßenfest der Parchimer Geschäftsleute : Der Beweis: Die Lange Straße blüht auf

Das bunte Treiben am Sonnabend...
1 von 4
Das bunte Treiben am Sonnabend...

Die Idee von Geschäftsleute der Langen Straße, ein Straßenfest zu veranstalten, könnte zur Erfolgsgeschichte werden. Selten sahen die Parchimer ihre Bummelmeile an einem Sonnabendmorgen so belebt, so fröhlich, so bunt.

von
03. September 2012, 09:51 Uhr

parchim | Die Idee einiger Geschäftsleute der Langen Straße, zum zweiten Mal ein Straßenfest zu veranstalten, könnte zur Erfolgsgeschichte werden. Selten sahen die Parchimer ihre Bummelmeile an einem frühen Sonnabendmorgen so belebt, so fröhlich und so bunt. Das Rezept? "Wir wollen einfach, dass die Parchimer ihre Einkaufsstraße wiederentdecken", sagt Birger Nickel, Inhaber des gleichnamigen Fahrradhandels, der zusammen mit der Polizei kostenlos Codierungen der Zweiräder anbot. Gegenüber zauberte Thomas Eickhorst, Inhaber von Pahnkes Backstube Leckeres aus dem Holzbackofen.

Dann folgte ein buntes Treiben, das den Händlern jede Nachwuchssorgen nehmen könnte: Punkt 9 Uhr standen Mädchen und Jungen hinter ihren Flohmarktständen und boten von Puppen über Spielzeugautos bis CDs allerlei Schnäppchen feil. Wer nur zuhören mochte, konnte das bei der Vorlesestunde im Buchhaus Fette tun. Birgit Naxer und Mitstreiterinnen informierten vor dem ZiP-Büro, der Theaterförderverein war mit einer Tombola präsent und der Heimatbund ließ den Grafen von Moltke (Mark Riedel) und Rudolf Tarnow (Wolfgang Westphlal) leibhaftig aufmarschieren. Die Kirchgemeinde St. Marien machte ebefalls mit und öffnete das Gotteshaus.

Viele Händler ließen sich kleine Aufmarksamkeiten einfallen. Nicht wenige verzeichnen übrigens schon mehr Kunden, seit die Lange Straße verkehrsberuhigt für Autos geöffnet wurde. Dass die Einkaufsmeile ihren Glanz bewahrt hat, bewisen Besucher, die wie Familie Lochter aus Neustadt-Glewe "immer gern herkommen". Man wünscht sich wirklich, dass die Parchimer ihren Geschäftsleuten in der Langen Straße die Stange halten. Auch wenn etliche Läden leer stehen: Attraktive Leuchttürme gibt es, die einen Besuch lohnen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen