zur Navigation springen

Theaterfusion Parchim / Schwerin : Dem Vertrag ein Stück näher

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Die Theaterfusion Parchim und Schwerin kommt voran. „Wir hatten ein gutes Gespräch“, sagte Christopher Pöschke, Fachdienstleiter in der Kreisverwaltung gestern.

Am Dienstag waren Vertreter des Landkreises Ludwigslust-Parchim mit den Theatern zur jüngsten Verhandlungsrunde zusammengekommen. „Wir sind uns über die Grundzüge des Gesellschaftervertrags einig“, bilanziert Pöschke, „es geht noch um detaillierte Formulierungen.“ Das gelte auch für die räumliche Situation. Ansonsten habe man noch über Mitarbeiterverträge gesprochen, wolle aber weitere Details zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht nennen.

Die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion Ludwigslust-Parchim diskutierten auf ihrer jüngsten Fraktionssitzung auch über den Sachstand zur Fusion des Mecklenburgischen Landestheaters Parchim mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin zum Theater Westmecklenburg. Fraktionschefin Dr. Margret Seemann: „Deshalb wird die SPD-Kreistagsfraktion nach dem Zustandekommen des Gesellschaftervertrages eine erneute Sitzung des Bildungsausschusses zu diesem Thema initiieren.“

Es habe sich gezeigt, dass sowohl Landrat Christiansen als auch Minister Brodkorb mit großem Engagement an der Zukunftssicherung des Parchimer Theaterstandorts arbeiten. Seemann weiter: „Unsere Fraktion unterstützt eine zügige Bildung einer gemeinsamen westmecklenburgischen Theatergesellschaft sowie einen zeitnahen Umbaubeginn der Elde-Mühle zum Mecklenburgischen Landestheater Parchim.“

Klärungsbedarf gebe es derzeit noch, welche Sparten wo aufgeführt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen