zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

16. Dezember 2017 | 18:07 Uhr

B321 in Friedrichsruhe : Das schöne Bier...

vom

Bierschwemme in Friedrichsruhe /Ladung nicht gesichert / 1200 Kisten kippten

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2015 | 11:54 Uhr

Ein geflügeltes Wort bei Bierkennern lautet, „Holsten knallt am dollsten“. Und einen lauten Knall hat es nach Anwohner-angaben gestern früh gegen 7.30 Uhr in Friedrichsruhe tatsächlich  gegeben. Ein aus Richtung Schwerin kommender Bierlaster verlor in der Ortschaft Friedrichsruhe in der 90 Grad Linkskurve kurz hinter dem Ortseingang einen Teil seiner Ladung: 1200 Bierkisten auf 30 Paletten.

„Auf alle Fälle war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert“, so die Polizei vor Ort auf die Frage nach der Unfallursache. Nur ein schmaler Streifen Folie war mittig um die Paletten und oberhalb ein relativ dünner Bindfaden gespannt. So drückte die Last der Paletten mit den vollen Bierflaschen gegen die seitlichen Aluminiumstreben und landete dann auf der Fahrbahn und dem angrenzenden Bereich.

Die 30 Paletten hätten richtigerweise mit Spanngurten gesichert werden müssen. Im §22, Absatz 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) heißt es, „die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können.“ Der Lastzug, dessen Zugmaschine und Fahrer aus Rumänien kommen und einen österreichischen Auflieger hatten, steuerte als Ziel die thüringische Landeshauptstadt Erfurt an.

Zum Glück wurde  bei dem gestrigen Unfall niemand verletzt, was um diese Zeit durchaus hätte passieren können. Da die Kisten Bier über die Fahrbahn und den angrenzenden Gehweg flogen, hätten diese  auch Fußgänger treffen können. Zum einen befindet sich in der Nähe der beliebte Einkaufsmarkt und zum anderen auch ein Kindergarten. Der Bereich, an dem sich der Unfall ereignete,  ist somit relativ gut frequentiert.

Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab und führte den Verkehr knapp eineinhalb Stunden wechselseitig am Unfallort vorbei. Außerdem fegten die Beamten  Scherben von der Fahrbahn, damit diese sich nicht in die Reifen der vorbeifahrenden Fahrzeuge drückten. Mitarbeiter der Straßenmeisterei aus Consrade haben die Komplettreinigung übernommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen