zur Navigation springen

Parchim : Das schmeckt Kunden seit 50 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

1967 gründete Manfred Hildebrandt in Parchim eine Fleischerei . Seitdem kauft Ursula Schröder dort mindestens einmal die Woche ein.

Parchim Ein Abendbrot ohne Aufschnitt  von Schlachter Hildebrandt? Für Ursula und Albert Schröder aus Parchim unvorstellbar. Regelmäßig einmal, meistens jedoch zweimal in der Woche kauft  Ursula Schröder (82) in der  Filiale in der  Lindenstraße für sich und ihren Mann ein.    Das Ehepaar aus Parchim hält dem Familienbetrieb seit der Eröffnung vor fünf (!) Jahrzehnten  die Treue. „Wir schätzen den Geschmack, die Qualität und  die freundliche Bedienung“, schwärmt die zufriedene Kundin. Egal ob Gehacktes, Sülze, Bratwurst, Sonntagsbraten oder Hildebrandts Klassiker, die Hausmacher Mettwurst oder Lungenwurst:  Ursula und Albert Schröder schwören auf den Fleischer ihres Vertrauens.

Am 2. Juni 1967 gründete Fleischermeister Manfred Hildebrandt  auf dem Sassenhagen seinen eigenen Betrieb. Sein Handwerk hatte er bei Schlachtermeister Pietsch in Parchim gelernt: 1960 bekam er den Gesellenbrief. Inzwischen blickt  der Firmengründer (74) seinem 50-jährigen Meisterjubiläum im kommenden Jahr entgegen. Ruth Hildebrandt, die ihrem Mann im Betrieb stets fest zur Seite stand,  hat ihren Beruf als Fleischfachverkäuferin ebenfalls von der Pike auf gelernt. Sie ging bei Schlachter Bergmann in die Lehre.  „Ich war mit Leib und Seele Fleischfachverkäuferin“, gesteht Ruth Hildebrandt. Nachdem der Altmeister zwischenzeitlich aus gesundheitlichen Gründen seine unternehmerische Tätigkeit unterbrechen musste, wurde der Betrieb Anfang der 1980er Jahre in der  Heidestraße neu etabliert. Zu den Lehrlingen, die bei Manfred Hildebrandt zum Facharbeiter für Fleischverarbeitung ausgebildet wurden, gehörte auch Sohn Frank. Er ist selbst seit 1994 Meister seines Fachs und führt den väterlichen Betrieb mit zwei Standorten in Parchim sowie  einer Filiale in Marnitz seit 2003 in zweiter Generation weiter.  Das vor zwei Jahren komplett erneuerte Geschäft in der Parchimer  Lindenstraße  kann  2017 ein Jubiläum feiern: Es   wurde vor 25 Jahren eröffnet. 

Das Fleisch bezieht der Traditionsbetrieb  von den Schlachthöfen Parchim und Teterow. Die Wurst wird bis heute nach Rezepten hergestellt, die Manfred Hildebrandt aus seiner eigenen Lehrzeit mitgebracht oder später selbst entwickelt hat und die ausschließlich mit Rohgewürzen ihr geschmackliches I-Tüpfelchen erhält.  Fertigmischungen kommen Hildebrandts nämlich nicht ins Haus.   Ein wichtiges Standbein ist seit vielen Jahren der Partyservice, den der Chef bei Astrid Dau, seit mittlerweile 30 Jahren im Unternehmen beschäftigt,  in besten Händen weiß. Gesellschaften bis zu 100 Leute können beim  Team Hildebrandt das kulinarische Rundumpaket bestellen. Zum Service gehört ebenfalls ein Mittagstisch mit einem kleinen Imbissangebot. Zur Frühstückszeit ist nicht nur in Handwerkerkreisen Hildebrandts Bockwurst aus dem 300 Liter großen Kochkessel heiß begehrt. Von den inklusive Chef zwölf Mitarbeitern des Unternehmens gehören fünf zum Familienkreis. Von 1974 bis zur Rente war auch der Bruder des  Firmengründers, Günther Hildebrandt, als Fleischer mit im Unternehmen tätig. Am 16. Juli wollen Hildebrandts das Geschäftsjubiläum mit ihren Mitarbeitern, Freunden, Familienangehörigen und  Geschäftspartnern begehen. Auf der Gästeliste steht natürlich auch Hanna Krüger: Sie war dem Unternehmen bis zur Rente 40 lange Jahre als Verkäuferin eine verlässliche Stütze. Als gute Seele wird  der  Schwiegervater des Firmenchefs, Eckehard Hoffmann, allseits geschätzt.  Bei den treuen Kunden bedanken sich Familie Hildebrandt und ihr Team vom 17. bis 22. Juli mit Jubiläumsangeboten.

Christiane Großmann

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen