Parchim : Das große Buddeln kann beginnen

Aus Plänen, die Wirtschaftsförderin Anja Bollmohr auf dem Computerschirm hat, wird nun mit der Erschließung ein neues Gewerbegebiet. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 2
Aus Plänen, die Wirtschaftsförderin Anja Bollmohr auf dem Computerschirm hat, wird nun mit der Erschließung ein neues Gewerbegebiet. Fotos: Wolfried Pätzold

Parchimer Bauvorhaben stehen in den Startlöchern. Die Planungen sind weit vorangeschritten. Neues Gewerbegebiet wird erschlossen.

23-11367994_23-66110653_1416398816.JPG von
21. Februar 2018, 21:24 Uhr

Es ist nur noch eine Frage der, oder besser des Wetters, und die Bagger rollen. „Wir haben in Parchim in diesem Jahr viel vor“, bestätigt Fachbereichsleiter Frank Schmidt. In Kürze soll es auf dem Gelände des neuen Gewerbegebietes „Vietingshof Nord“ nahe dem Juri-Gagarin-Ring losgehen. Auf knapp zwölf Hektar wird für Unternehmen Platz geschaffen. Zunächst entstehen Zufahrtsstraßen und die Leitungen für die Energie-, Wasser- und Telekommunikationstechnik sowie die Abwasserentsorgung. Die Firma Tief- und Wasserbau aus Goldberg hat den Zuschlag für den rund 700 000-Euro-Auftrag erhalten. „Ende August soll die Erschließung fertig sein“, stellt Frank Schmidt in Aussicht.

Für ein innerstädtisches Straßenbauprojekt, den Ausbau des Friedhofsweges, läuft die Vergabe. Der Hauptausschuss wird dafür in der nächsten Sitzung eine Entscheidung fällen. Entstehen wird eine sechs Meter breite Fahrbahn mit Asphaltdecke. Damit sollen Setzungen, Sackungen und Spurrinnen bald der Vergangenheit angehören. Die neun Großlinden bleiben erhalten und werden während der Bauarbeiten gründlich geschützt.

Vorbereitet wird im Rathaus der B-Plan Nummer 8, 2. Bauabschnitt Floraweg. Auf ein Dutzend Parzellen können hier Eigenheime gebaut werden.

In greifbare Nähe rückt der schon einmal verschobene Vollausbau des Mühlenberges . „Hier läuft das Antragsverfahren für die benötigten Städtebaufördermittel“, so Frank Schmidt. Danach könnte es zeitnah auf der Verbindung von der Blutstraße zum Fischerdamm losgehen.

Für das Projekt Umgestaltung Mönchhof, das in den Gremien und der Öffentlichkeit umfassend vorgestellt und diskutiert wurde, laufen die Abstimmungen mit Ministerien in Schwerin. Ein realistischer Baustart wird für den Herbst ins Auge gefasst. „Auch in den Ortsteilen ist einiges geplant“, betont der Fachbereichsleiter. In Damm wird auf LED-Straßenbeleuchtung umgestellt und in Dargelütz stehen zwei Dorfstraßen auf der Agenda: Die Antragsverfahren laufen. Auch für den in die Jahre gekommenen Parkplatz am Busbahnhof hat die Stadt einen Förderantrag für einen Vollausbau bereits gestellt.

Im Zuge des Radwegebaus von Spornitz nach Parchim soll eine zunächst nicht berücksichtigte Lücke von rund 300 Metern bis zum Schwarzen Weg nun doch in Regie der Stadt geschlossen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen