zur Navigation springen

BürgerBüro Parchim : Dammer Daten ziehen ins Rathaus ein

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Einwohnermeldedaten-Transfer vom Amt Parchimer Umland zur Kreisstadt / Ab kommenden Montag Bürgermonitore im Stadthaus einsatzbereit

svz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 16:21 Uhr

Gleich zwei Bürgerbüros – im Stadthaus der Kreisstadt in der Blutstraße und im Verwaltungsgebäude des Parchimer Umlandes in der Walter-Hase-Straße – sind seit Dienstag für fünf Tage geschlossen. Das hat es seit deren Eröffnung noch nicht gegeben. Vor Tagen hatten die Verwaltungen dies bereits bekannt gemacht. Als Grund wurde die bevorstehende Eingemeindung von Damm in die Kreisstadt genannt.

Bei einem Besuch vor Ort wird schnell klar, warum diese Entscheidung unvermeidbar war. Am Morgen um 8 Uhr startete Günter Nowak – im Parchimer Rathaus verantwortlich für die Informations- und Datentechnik (IT) – die gut vorbereitete Aktion. „So wie zur gleichen Zeit im Amt Parchimer Umland werden zunächst alle Einwohnermeldedaten von den Severn herunter geladen“, sagt der Experte. Neben dem Namen, der Anschrift, Angaben zu Kindern und Umzügen sind weitere Daten z. B. zu Auskunftssperren digital von jedem Einwohner erfasst. Das können für einen Max Mustermann mitunter hunderte Daten sein. In der Kreisstadt macht der komplette Datenstamm der knapp 18 000 Einwohner rund zehn Gigabyte aus. Berücksichtigt werden auch die Angaben der Bürger, die in den zurückliegenden fünf Jahren verzogen oder verstorben sind.

Den ausführlichen Bericht lesen sie in der Printausgabe und als E-Paper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen