Nachwuchsausbildung : Damit der Badespaß ungetrübt bleibt

Fachberater Wolfgang Westphal vermittelt den jungen Leute auch das theoretische Rüstzeug für spätere Einsätze.
Fachberater Wolfgang Westphal vermittelt den jungen Leute auch das theoretische Rüstzeug für spätere Einsätze.

ASB engagiert sich auch für Ausbildung künftiger Rettungsschwimmer

von
21. Juli 2015, 12:55 Uhr

Raphael Rambow (11) aus Neu Klockow und Arc Amon Göttmann (12) aus Gammelin haben ein gemeinsames Ziel vor Augen: Sie wollen in einigen Jahren als Rettungsschwimmer in einem Freibad dafür sorgen, dass der Badespaß ungetrübt bleibt. Raphael, der selbst schon als Fünfjähriger schwimmen konnte, hat bereits selbst miterlebt, wie ein Badener in höchster Not aus einem Schwimmteich gerettet werden konnte. „Da stand für mich fest, dass ich später selbst Rettungsschwimmer werden möchte. Auch Marc Amon, der bereits als Leistungsschwimmer regelmäßig trainiert, beherrscht das Schwimm-Abc seit rund sechs Jahren.

In dieser Woche gehören beide zu einer neunköpfigen Gruppe, die unter Anleitung des ASB-Fachberaters Wolfgang Westphal, der bereits vor 61 Jahren als Rettungsschwimmer und seit mehr als 50 Jahren als Schwimmlehrer in der Parchimer Region tätig ist, die Grundlagen für den späteren Einsatz im Ehrenamt erlernen. „Die Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 19 Jahren sind hoch motiviert. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um die anspruchsvolle Ausbildung erfolgreich abzuschließen“, sagt Wolfgang Westphal.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen