Öffentliche Prüfung in Parchim : Christstollen bleiben Bäckers Krönung

Sie stellten sich gestern vor Ort dem Urteil ihrer Kunden: Petra Schulz aus Brüel, Roland Görlitz aus Neu Kaliß und Silvio Kruse von der Bäckerei Ickert aus Neuhaus (v.l.n.r.). Fotos: Wolfried Pätzold
Sie stellten sich gestern vor Ort dem Urteil ihrer Kunden: Petra Schulz aus Brüel, Roland Görlitz aus Neu Kaliß und Silvio Kruse von der Bäckerei Ickert aus Neuhaus (v.l.n.r.).

Sieben Innungsbetriebe stellten sich heute der öffentlichen Prüfung: Höchste Note für elf Weihnachtsstollen

svz.de von
03. Dezember 2015, 13:42 Uhr

Sie sehen  lecker aus und duften köstlich. 14 Stollen  von sieben Innungsbäckern der Bäcker- und Konditoren Innung Süd-Westmecklenburg kamen heute bei der öffentlichen Stollenprüfung in der Sparkasse am Parchimer Moltkeplatz auf den Tisch eines  amtlichen Lebensmittelprüfers und stellten sich dem  Urteil der zahlreichen Kunden. Mit Michael Isensee nahm das Weihnachtsgebäck  ein Experte unter die Lupe, der auf 25 Jahre Berufserfahrung verweisen kann. Dass der äußere Schein für einen traditionell gefertigten Stollen nur ein Kriterium ist, wurde spätestens klar, als der Prüfer  die Stollen aufschnitt, verkostete und die Zutaten im Detail begutachtete. „Es ist schade, dass sich nur sieben unserer 26 Innungsmitglieder beteiligt haben“, gibt sich Obermeister Roland Görlitz ratlos. „Vielen Bäckern geht es wirklich nicht so gut, dass sie auf die öffentliche Werbung für Handwerksqualität verzichten können“, gibt er zu bedenken.

Die Kunden ließen es sich bei Kaffee und Stollenprobe schmecken und nahmen ihren Favoriten fürs Festmahl gleich mit.   Köstlich unterhalten wurden die Besucher von den Jungen und Mädchen der Parchimer Kita „Spatzennest“. Von den Schülern der 8a des Gymnasiums gab es selbst gebastelte Weihnachtsdeko quasi als Zugabe. Insgesamt hat Michael Isensee bei der gestrigen Prüfung  für elf Stollen Gold und für einen Stollen Silber vergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen