zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

22. September 2017 | 08:20 Uhr

Parchim : Chöre würdigen Luthers Erbe

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Singegottesdienst zum 500-jährigen Reformationsjubiläum am 31. Oktober in Parchim. Proben sind bereits in vollem Gang

von
erstellt am 26.Jul.2017 | 08:00 Uhr

Mehr als 70 Mitwirkende in Kirchenchören aus Parchim und Umgebung lieferten dieser Tage mit einer Regionalprobe in der Kreisstadt bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das Reformationsfest 2017. Das 500-jährige Jubiläum des Tages, an dem der Mönch Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche Wittenburg schlug und damit die Erneuerung der Kirche ins Rollen brachte, wird am 31. Oktober mit einem Singegottesdienst in der St. Georgenkirche zu Parchim gefeiert. Voraussichtlich um die 120 Sängerinnen und Sänger werden an diesem Festtag ab 16.30 Uhr unter dem Motto „Luther im Lied“ Lieder und Chorliteratur aus der Zeit der Reformation zu Gehör bringen.

Die Mitwirkenden kommen aus den Chören der Kirchengemeinden St. Marien und St. Georgen in Parchim, aus Goldberg, Spornitz, Plau am See, Brenz, Herzfeld, Siggelkow, Dobbertin/Techentin, Lübz, Woosten, Gnevsdorf und Dabel. Ebenfalls mit von der Partie ist der Marnitzer Gospelchor.

Schon seit Monaten wird intensiv auf diesen Jubiläumstag hingearbeitet. Dem ersten Vorbereitungstreffen der an dem Projekt beteiligten Chorleiter im Oktober vergangenen Jahres folgten bis Juni weitere drei Zusammenkünfte.

Die erste, sehr gut besuchte Regionalprobe Anfang Juli in der Plauer Kirche ließ bei den Teilnehmern noch mehr Vorfreude auf den letzten Oktobertag aufkommen. Dieser Tage trafen sich die Sängerinnen und Sänger zu einem Probenabend unter Leitung von Kreiskantor Fritz Abs in der St. Georgenkirche. Zwei weitere regionale Probenabende sind für den 10. Oktober in Lübz sowie 19. Oktober in der St. Marienkirche Parchim angesetzt. Die Generalprobe findet am Reformationstag ab 14 Uhr bis eine halbe Stunde vor Beginn des Singegottesdienstes mit den Pastoren Peter Stockmann, Jessica Warnke-Stockmann und Ulrike Kloss statt. Die Dirigate übernehmen Chorleiter, als Organist begleitet Kantor Fritz Abs. Weitere Mitwirkende sind Instrumentalisten aus dem Liebhaberorchester collegium musicum Parchim.

St. Georgenkantor Fritz Abs freut es sehr, dass es gelungen ist, so viele Beteiligte für das Ereignis zu gewinnen, das unter dem Anspruch steht, den Gemeindegesang als ein Erbe der Reformation angemessen zu würdigen. Luther war vor 500 Jahren quasi dessen Begründer. Vor seiner Zeit sangen im Gottesdienst ausschließlich Priester und spezielle Chöre.

Luthers Lieder werden bis zum heutigen Tag von den Gemeinden gepflegt. So auch der symbolträchtige Kanon „Ein feste Burg ist unser Gott“, der natürlich beim Singegottesdienst am 31. Oktober in der Parchimer Backsteinkirche nicht fehlen darf.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen