Bewegtes Leben : Carla Markwardt feiert 104. Geburtstag

Die älteste Parchimerin Carla Marckwardt (M.) feierte ihren 104. Geburtstag in der Mitte ihrer noch lebenden Kinder Hilde Pischel (80),  Manfred Marckwardt (65) und Horst Marckwardt (78).
Foto:
1 von 2
Die älteste Parchimerin Carla Marckwardt (M.) feierte ihren 104. Geburtstag in der Mitte ihrer noch lebenden Kinder Hilde Pischel (80), Manfred Marckwardt (65) und Horst Marckwardt (78).

Parchimerin möchte verstorbenen Schauspieler Johannes Heesters vom Alter her übertrumpfen

svz.de von
13. Dezember 2013, 12:58 Uhr

„Ich bin doch erst Vier!“ So scherzte am Donnerstagnachmittag Carla Markwardt an ihrer Geburtstagstafel im Pflegeheim Haus Sonnenberg. Dabei ließ sie großzügig die Hundert davor weg. Mit 104 Jahren ist Carla Markwardt die älteste Parchimerin.

Am 12. Dezember 1909 wurde sie in Hof Hagen bei Goldberg geboren. Carla Marckwardt ist bei ihren Großeltern aufgewachsen. Noch heute erinnert sie sich daran, wie sie als Kind mit ihrem Großvater Friedrich Schmidt, einem Forstarbeiter, zu Fuß in die Stadt und zurück gelaufen ist. Für den Rückweg hatte der Opa Wurst und Brötchen gekauft.

Ihren vor 30 Jahren verstorbenen Mann Otto lernte Carla Markwardt in Lenschow kennen, als sie bei einem Gutsherren in Stellung war. Aus dem zweiten Weltkrieg war ihr Mann verwundet zurückgekehrt.

Mit der Bodenreform nach dem Krieg wurde der Familie, damals bereits mit vier Kindern, ein Stück Land vom früheren Gutsherrn in Mestlin zugelost. Dort zogen Eltern und Nachwuchs in ein kleines Haus, wo auch zwei weitere Kinder geboren wurden.

Carla Markwardt spricht von einer schweren Zeit. „Ich habe Tränen vergossen.“ Doch nicht vor den Kindern. Es gab eine magere Kuh, die keine Milch gab, und nur ein Huhn. „Das sollte 600 Eier legen“, erinnert sich Sohn Horst Marckwardt, heute 78, an die damals geforderten Abgaben. Es war schwer für die Eltern, die Kinder groß zu ziehen. „Fleisch kannte ich nicht“, sagt die Mutter. Als ein Arzt ihren damals kranken Horst schon aufgegeben hatte und er Appetit bekam, gab sie ihm das letzte Ei. Der Junge kam wieder zu Kräften.

Als die Kinder mit aus dem Haus gegangen waren, zog die Familie im Jahr 1955 nach Parchim. Zunächst wohnten Markwardts in der Alten Mauerstraße, dann viele Jahre in der Buchholzallee. Viele Parchimer kennen Carla Marckwardt als Mitarbeiterin im damaligen Kulturhaus „Kurt Bürger“, der jetzigen Stadthalle und einer Milchbar auf dem Schuhmarkt. Seit anderthalb Jahren wohnt sie im Pflegeheim. „Sie läuft noch selbstständig, geht mit dem Stock und isst allein“, berichtet Pfegedienstleiterin Karola Kulla.

Zur gestrigen Geburtstagsfeier gab es viele Glückwünsche. Der jüngste Sohn Manfred (65) aus Parchim brachte den Lieblingskuchen „Kalter Hund“ mit. Mit ihm kamen auch die Söhne Horst aus der Nähe von Stuttgart und Tochter Hilde Pischel (80) aus Parchim. Drei andere Kinder konnten den 104. Geburtstag ihrer Mutter nicht mehr erleben: Heinz, Otto und Karin sind inzwischen verstorben. Mit traurigen Worten spricht die Mutter von den Krankheiten, die das Leben ihrer Kinder hinweggerafft haben.

Dass sie selbst dieses hohe Alter erreicht hatte, erklärte die Parchimer auf einer früheren Geburtstagsfeier so: „Ich musste sehr viel und schwer arbeiten, um meine Kinder zu ernähren. Dabei habe ich immer sehr mager gegessen.“ Kürzlich gab sie gegenüber ihren Söhnen bekannt, dass sie 110 Jahre alt werden möchte. Sie habe das Ziel, den Schauspieler Johannes Heesters zu übertrumpfen, der 108 geworden ist.

In Parchim kann schon heute keiner mit ihr mithalten. Es gibt nur drei weitere Senioren mit einer dreistelligen Zahl. Zwei Parchimer sind 100 Jahre alt und einer 101.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen