zur Navigation springen

Was SVZ-Leser ärgert : Busverbindung zum Arzt gekappt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Goldbergerin klagt über schlechte Verbindung nach Güstrow / SVZ konfrontierte Verkehrsbetriebe von zwei Kreisen mit dem Problem

von
erstellt am 29.Aug.2014 | 22:00 Uhr

„Ich müsste im Oktober zum CT nach Güstrow“, sagt Helga Krüger aus Goldberg. Doch den Termin bei der Computertomographie müsse sie wohl absagen. Grund ist die schlechte Busverbindung nach Güstrow seit dem Fahrplanwechsel.

Zwar fahren die Parchimer Busse (Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim, VLP) wie vor dem Fahrplanwechsel weiter am Morgen in Richtung Güstrow und am frühen Abend zurück. Aber eine andere Nahverkehrslinie fehlt. Bislang waren Güstrower Busse (Regionalbus Rostock, Rebus) früh morgens von Goldberg Richtung Güstrow gestartet. Und viel wichtiger: Mit dieser Linie konnte Helga Krüger am Mittag zurück vom Güstrower Facharzt nach Goldberg fahren.

Seit dem Fahrplanwechsel in dieser Woche ist das nicht mehr möglich. Wenn die Goldbergerin jetzt am Vormittag einen Termin bei ihrem Onkologen oder zur Computertomographie (CT) hat, müsste sie sich bis zum Abend in Güstrow die Zeit vertreiben. Eine Zumutung in der nahenden kalten Jahreszeit und vor allem angesichts der Tatsache, dass sie nicht immer gesundheitlich auf der Höhe ist. Ein Auto habe sie nicht und sei so auf den Bus angewiesen, erklärt die Goldbergerin. Ein Taxi könne sie sich nicht leisten. Helga Krüger weiß, dass es viele Goldberger gibt, die Fachärzte in Güstrow nutzen. Das hat sie im Wartezimmer ihres Onkologen festgestellt.

SVZ konfrontierte die Busbetriebe der beiden Landkreise mit diesem Fall. Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.









zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen