Parchim : Bund fürs Leben hält seit 65 Jahren

Das eiserne Paar Irene und Gerhard Rönke
Das eiserne Paar Irene und Gerhard Rönke

Irene und Gerhard Rönke aus Parchim feierten in dieser Woche ihre Eiserne Hochzeit.

von
13. Mai 2018, 05:00 Uhr

Vier Generationen sind an diesem Wochenende zu Ehren von Irene und Gerhard Rönke versammelt: Das Paar feiert am Sonnabend mit all seinen Lieben in Plau am See ein hohes Ehejubiläum: die Eiserne Hochzeit.

Den Bund fürs Leben schlossen Irene und Gerhard Rönke am 9. Mai 1953 in Leipzig, wo Irene Rönke (83) ihre Wurzeln hat. Dort kam auch die erste Tochter zur Welt. 1954 folgte die junge Ehefrau ihrem Mann in dessen mecklenburgische Heimat. Gerhard Rönke (86) ist gebürtiger Parchimer, seine Wiege stand in der Mühlenstraße. Zwischen 1953 und 1960 schenkte Irene Rönke drei Töchtern und einem Sohn das Leben. Die Kinder, später die Enkelkinder, liebevoll zu umsorgen, die Familie zusammenzuhalten und ihrem Mann Rückhalt für die Arbeit zu geben – darin fand Irene Rönke ihre Lebensaufgabe. Und die hat sie mit Hingabe ausgefüllt. Schwer waren gerade die ersten Jahre unter Wohnbedingungen, die heute unvorstellbar sind. Als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren, arbeitete die vierfache Mutter noch einige Jahre bei der Großhandelsgesellschaft in der Planung und Statistik. Der Familienvater war beruflich viel auswärts und im Schichtdienst tätig. Nachdem Gerhard Rönke zunächst als Klempner auf dem Bau gearbeitet hat, stand er insgesamt 26 Jahre im Dienst der Bahn: Beim Bahnbetriebswerk Parchim war er erst als Oberputzer, Kranführer, Heizer und von 1978 bis zur Rente 1991 als Lokführer tätig.

Ihren Lebensabend verbringen Gerhard und Irene Rönke in der Parchimer Weststadt, wo sie seit 1973 wohnen. Es ist ihre vierte Adresse in diesem Stadtteil: Die drei Vorgängerwohnungen gibt es inzwischen gar nicht mehr. In der Nachwendezeit wurden ganze Blöcke abgerissen bzw. verkleinert und viel in die Gestaltung des Wohnumfeldes investiert. Als Irene Rönke vor einigen Jahren erfuhr, dass in der Hans-Beimler-Straße ein Wohnblock altengerecht saniert wird, bewarben sie sich um eine Wohnung und hatten großes Glück. „Wir fühlen uns hier im achten Jahr sehr wohl“, berichtet das eiserne Paar und deutet auf den Panoramablick aus dem Wohnzimmerfenster: Von dort können Irene und Gerhard Rönke zu jeder Jahres- und Tageszeit den exklusiven Blick auf den Wohnpark „Grüne Mitte“ genießen.

Sich an den kleinen Dingen im Leben erfreuen, zufrieden sein mit dem, was man hat, aus allem das Beste machen, egal, was die Zeit geboten hat – diese Maxime haben Irene und Gerhard Rönke seit 65 Jahren gemeinsam gelebt. Große Dankbarkeit empfinden sie, dass ihre vier Kinder ihren Weg gemacht haben. Im Laufe der Jahre ist die Familie um acht Enkel und sieben Urenkel gewachsen. Der jüngste Nachwuchs in der vierten Generation erblickte am Freitag, den 13. April, das Licht der Welt. Sie alle werden bei der große Feier um Irene und Gerhard Rönke versammelt sein. Und natürlich auch der jüngste Bruder der Jubilarin - das Familienband zur alten Heimat von Irene Rönke. Sie ist in Parchim zu Hause, aber ihr Herz wird auch immer für Leipzig schlagen.

   

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen