Parchim : Bufdis in der Warteschleife

Für die 18-jährige Hanna Jochmann (l.) ist der Job als „Bufdi“ im Haus der Jugend eine hervorragende Möglichkeit bei der Vorbereitung auf die spätere Ausbildung zum Sozialassitenten/Erzieher.
Foto:
Für die 18-jährige Hanna Jochmann (l.) ist der Job als „Bufdi“ im Haus der Jugend eine hervorragende Möglichkeit bei der Vorbereitung auf die spätere Ausbildung zum Sozialassitenten/Erzieher.

Einstellungsstopp beim Bundesfreiwilligendienst sorgt für Verunsicherung / Gute Erfahrungen in der Stadt Parchim

svz.de von
04. März 2014, 16:40 Uhr

Eine Meldung aus Berlin ließ aufhorchen. Vor wenigen Tagen ist bekannt geworden, dass das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (Bafza) einen bundesweiten Einstellungsstopp für den Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) verhängt hat. „Davon sind wir unmittelbar betroffen“, bestätigt Heike Mett, Personalchefin der Parchimer Stadtverwaltung. Noch Anfang Februar hatte die Kreisstadt damit geworben, dass sie im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes mehrere Stellen zu vergeben hat. Gesucht wurden Bewerber für zwei Bufdi-Stellen im Haus der Jugend, die im August neu zu besetzen sind, aber auch für die Mitarbeit im Bereich Umwelt und auf dem Friedhof. „Erfreulicherweise gibt es dafür Interessenten. Leider können wir sie derzeit nur um Geduld bitten“, meint die Personalchefin.

Ausführlich berichten wir in der Printausgabe und im E-Paper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen