Parchim : Buch über eine Untergrundzeitschrift in der DDR

svz+ Logo
Peter Wensierski berichtet in seinem Buch von den Anfängen der Leipziger Proteste.
Peter Wensierski berichtet in seinem Buch von den Anfängen der Leipziger Proteste.

Peter Wensierski liest im Jungen Staatstheater und bittet zum Gespräch

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
28. August 2019, 05:00 Uhr

Autor Peter Wensiersk erzählt in seinem aktuellen Buch „Fenster zur Freiheit“ von der Geschichte der Untergrundzeitschrift „radix-Blätter“ und den Aktivisten, die  nie von der Stasi entdeckt wurden. Auf m...

Aoutr etPer rssnWekei hätezrl ni enisme letuelnka hBuc stFnee„r uzr “eiihFert vno der cichGehets dre hiueiesdfrtrnUcnrztgt „Bt“xe-adrirtäl nud nde Atnitkievs,  ide ein ovn edr tSisa cktetdne .weudnr uAf mehr sla 200 Sitene teszt er hisc imt mde amhTe n.niudaeresa Am 31. uAtugs kotmm kireessniW uz niere eLugsn cnha cimP.arh emGsameni imt emd oPbsrt sed Knherscekiesri erul,genbMkc rDki nenS,aaumr rde ruDcrek bei end htcitynersmekiss exat-rrnBiält„“d r,aw ndu dnu afnlogWg ovn eeeRhbgrcn elsttl rde lsouitranJ isen Werk v.ro rE theömc  uach itm nde neGäts sin ceärshGp noe.kmm sLo tghe se ma .31 ugstAu mu 19 rhU ni der äaeetsstrtaegttTh des gnnueJ aeeStttahstras. Der assnEil tbingne eeni tuendS ehü.frr eDr iiEnttrt sit rfe.i

e:leWseitern hiärfGrehecl taiEnzs niees Prhiam:rces Mti ned Ba"-tdrlxern"tiä ggeen sad DReD-egRim

zur Startseite