zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. September 2017 | 14:44 Uhr

Parchim : Brandheißer Stoff als Quotenrenner

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Parchimer Nachwuchsakademie zieht zur Sommerpause Bilanz: Weniger Besucher

von
erstellt am 28.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Die Parchimer Nachwuchsakademie verabschiedet sich bis Ende September in die Sommerferien. Die Bilanz des ersten Halbjahres 2017 fällt dabei auf hohem Niveau durchwachsener aus als in den Vorjahren. Der Quotenrenner war im Jahr 2016 der Vortrag „Segen und Fluch des Feuers“ mit Parchims Feuerwehrchef Bernd Schröder. 110 Mädchen und Jungen besuchten den Vortrag mit spannendem Praxisteil.

Insgesamt zählte der Panak-Vorsitzende Professor Dr. Bernd Klausch im Jahr 2016 mehr als 500 Besucher der Vorlesungen und Exkursionen. Vier Vorträge und ein Ausflug zur Biosphäre Potsdam zogen im ersten Halbjahr dieses Jahres nur 154 Kinder an. Klausch: „Das ist umso bedauerlicher, weil uns das Innenministerium Geld zur Verfügung gestellt hat, um Schülern aus dem Parchimer Umland die Teilnahme an den Vorlesungen zu ermöglichen, indem von uns die Transportkosten bezahlt werden können. Leider ist diese Möglichkeit nur einmal, nämlich vom Sternberger Gymnasium genutzt worden.“

Die Gründe für das nachlassende Interesse sind unklar. Sind die Themen zu anspruchsvoll oder die Schüler ausgelastet? Bernd Klausch zeigt sich enttäuscht: „In den vergangenen Jahren seit der Panak-Gründung ist nur ein einziger Themenwunsch an mich herangetragen worden.“

Wie auch immer, im September beginnt das Herbstsemester. Eine spannende Exkursion führt nach Rostock ins Darwineum und zur Astronomischen Uhr der dortigen Marienkirche. Deren erste Ausführung wurde 1379 erbaut, 1472 ersetzt und wenig umgebaut oder erweitert, so dass sie heute noch fast in ihrem Originalzustand ist. Der Physiker Professor Fedor Mitschke betreut die Uhr ehrenamtlich und wird den Besuchern aus Parchim persönlich das Prinzip erklären. Im Darwineum im Rostocker Zoo gibt es 150 spannende Tierarten zu entdecken. Die Besucher werden von Galapagos-Riesenschildkröten empfangen, erleben Schlammspringer, Schnabeligel und weitere lebende Fossilien. Die Exkursion für angemeldete Teilnehmer startet am 30. September um 7 Uhr. Das weitere Semesterprogramm: Dienstag, 26. September: „Wie lernt der Mensch sprechen?“

Dienstag, 24. Oktober: „Warum sind die Dinosaurier ausgestorben?“

Dienstag, 21. November: „Was ist Sternberger Kuchen?“

Mittwoch, 13. Dezember: „Gab es einen Anfang des Alls und wird es ein Ende geben?“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert