Goldenbow : Blick vom Helikopter aufs Heimatdorf

Großes Festwochenende Anfang September in Friedrichsruhe und Goldenbow

von
05. Februar 2019, 13:19 Uhr

Eine solche Gelegenheit gibt es wahrlich nicht alle Tage: Am 7. September haben Einwohner der Gemeinde Friedrichsruhe und ihre Gäste die Chance, mit dem Helikopter in die Luft zu gehen und einen Blick aus der Vogelperspektive aufs spätsommerliche Mecklenburger Land zu werfen. Die Rundflüge über die Dörfer der Gemeinde Friedrichsruhe zählen zu den Highlights eines dreitägigen Festwochenendes. Denn neben dem traditionellen Erntefest 2019 steht noch ein Geburtstag ins Haus: Vor 675 Jahren wurde Goldenbow zum ersten Mal urkundlich erwähnt. „Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Ich habe schon die 650-Jahrfeier verpasst“, sagt Wolfgang Richter. Er selbst kam vor 29 Jahren aus Sachsen in den Norden.

Bereits vor einigen Monaten begann der Goldenbower, der sich als stellvertretender Bürgermeister in seiner Gemeinde auch kommunalpolitisch engagiert, kräftig die Werbetrommel fürs Jubiläumsfest zu rühren. Auf Anhieb fanden sich Mitstreiter in einer Interessengruppe zusammen, die die Vorbereitung in die Hand nehmen möchten. Inzwischen fanden bereits vier Treffen statt. Je nachdem, was anliegt, sind dann so um die acht bis zehn Leute am Tisch versammelt. Von Anfang an war klar, dass es nur eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Kultur- und Sportverein Friedrichsruhe als Ausrichter des Erntefestes geben kann, um Kräfte zu bündeln. Für den 26. Februar haben sich die Mitstreiter aus dem Verein und der Interessengruppe „Jahrfeier“ zu einem gemeinsamen Vorbereitungstreffen verabredet. Es beginnt um 19 Uhr im Gemeindezentrum Friedrichsruhe. Ihr Grobkonzept wollen die Akteure dann am 19. März auf einer Einwohnerversammlung präsentieren. „Um so ein Ereignis erfolgreich auf die Beine stellen zu können, bedarf es einer breiten Basis“, unterstreicht Wolfgang Richter. Von der Einwohnerversammlung erhoffe man sich, dass sich viele Bürger angesprochen fühlen und Lust bekommen, sich mit Ideen und Tatkraft einzubringen.

Das Festwochenende startet am 6. September mit einem Live-Musik Abend. Die Parchimer Band „rOldies“ ist schon engagiert. Am nächsten Tag soll es einen großen Festumzug geben mit einem historischen Teil sowie der traditionellen Parade der prächtig ausstaffierten Erntewagen. Sonntag spielt die Barniner Blasmusik zum Frühschoppen auf. Übrigens: Karten für die Rundflüge mit dem Helikopter können bereits bei Wolfgang Richter reserviert werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen