Parchim : Bläserkreis probt für Musikreise

St. Georgenkantor Fritz Abs, Paul-Louis Fischer, Regine Pokriefke , Doreen von Berg, Roland Eichner, Wolfgang Zwibel, Mario Mielenz (v. l. n. r.) gehören zum Bläserkreis Parchim.
St. Georgenkantor Fritz Abs, Paul-Louis Fischer, Regine Pokriefke , Doreen von Berg, Roland Eichner, Wolfgang Zwibel, Mario Mielenz (v. l. n. r.) gehören zum Bläserkreis Parchim.

Jeden Donnerstag treffen sich in Parchim Blechbläser unter Leitung von St. Georgenkantor Fritz Abs

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
15. Juni 2017, 05:00 Uhr

Parchim Wenn Musikreisende aus Rostock, Neustrelitz, Röbel, Neubrandenburg sowie Penzlin am 24. Juni wieder schöne Kirchen in Norddeutschland erkunden und auf jeder Station ein jeweils 30-minütiges Konzert erleben, dann dürfen sie sich in diesem Jahr auch auf eine Begegnung mit dem Bläserkreis der Parchimer St. Georgengemeinde freuen: Die Gruppe unter Leitung von Kantor Fritz Abs wird an diesem Tag um 10.30 Uhr in der Dorfkirche Lambrechtshagen und abends um 17 Uhr in der Dorfkirche Steffenshagen zu Gast sein.

Die Donnerstagsproben des Bläserkreises  von St. Georgen stehen in diesen Wochen aber noch im Zeichen einer Reihe weiterer sommerlicher Auftritte: Bereits am 25. Juni begleiten die Parchimer Bläser das Gemeindefest in Herzfeld, am 9. Juli die 750-Jahrfeier in Benthen. Am Sonntag davor wirken sie selbstverständlich beim Fest der eigenen Gemeinde im Pfarrgarten von St. Georgen mit.  Schon seit vielen Jahren gelingt es dem Kirchenmusiker Fritz Abs, einen beständigen Stamm von etwa zehn Mitwirkenden aus Parchim und dem Umland, an Weihnachten oder Ostern mit den „Ehemaligen“ sogar bis zu 15  Leute, zu vereinen, die das gemeinsame Interesse an der (Kirchen)Musik verbindet: Schüler, Auszubildende, Berufstätige, Menschen, die die Zeit nach dem Arbeitsleben aktiv verbringen möchten.  Wenn Regine Pokriefke     ihre Zugposaune  aus dem Instrumentenkasten holt, hat sie sogar schon eine straffe Trainingseinheit in den Beinen: Die Stolperin kommt nämlich, wann immer es das Wetter zulässt, mit dem Fahrrad zur Chorprobe nach Parchim.

Mehr als die Hälfte seines Lebens fühlt sich Paul-Louis  Fischer der Gruppe um Fritz Abs verbunden. Der 18-Jährige fand vor zehn Jahren durch seinen älteren Bruder Hans-Christian Fischer zum Bläserkreis. Sein Instrument, die Trompete, hatte er an der kreislichen Musikschule erlernt. Im Laufe der Jahre wurde St. Georgenkantor Fritz Abs immer mehr zu  seinem  musikalischen Mentor. Der Kirchenmusiker wird ihn sogar in wenigen Tagen auf dem Klavier bei der mündlichen Musikabiturprüfung begleiten. Für den etwa fünf Minuten füllenden praktischen Teil, der mit 30 Prozent in die Musikabinote einfließt,  hat sich der Gymnasiast am Friedrich-Franz-Gymnasium zwei Sätze aus der English- Suite von R. Bernard Fitzgerald ausgewählt. Im Oktober wird Paul-Louis  Fischer mit dem  Studium der Rechtswissenschaften in Jena beginnen. Doch schon jetzt steht für ihn fest, dass er seine Heimatbesuche auch dazu nutzen wird, um immer mal wieder eine Probe des Bläserchores zu besuchen oder an einem Auftritt mitwirken zu können. Das ist auch seinem  Bruder Hans-Christian (21), der inzwischen eine Ausbildung in Schwerin absolviert und dort wohnt, sehr wichtig. Er kommt   in seiner Heimatgemeinde St. Georgen ab und zu bei Gottesdiensten zum Einsatz. Der Bläserkreis an St. Georgen freut sich jederzeit über weitere Verstärkung. Wer Ambitionen hat, sollte einfach bei einer Donnerstagsprobe vorbeischauen. Sie finden ab 18.30 Uhr in der Winterkirche oder im Gemeindehaus in der Lindenstraße 1 statt. Im Sommer gönnt sich der Kreis nach der Probe am 20. Juli eine  kleine Urlaubspause, bevor die Treffen dann wieder ab 7. September  regelmäßig stattfinden. Dann geht es bereits  mit schnellen Schritten auf die heimelige Zeit zugeht, wo die Bläser oft zum Einsatz kommen. Zum Beispiel bei der traditionellen Musik am ersten Adventssonntag (3. Dezember, 16.30 Uhr) in der Backsteinkirche im Herzen von Parchim – gemeinsam mit der Kantorei und dem Herzfelder Kirchenchor.

Christiane Großmann

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen