Zeugen gesucht : „Bin ohne Auto aufgeschmissen“

Das einzige was Raik Fandrich von seinen geliebten Auto blieb: Ein Foto nach dem Löscheinsatz.
Das einzige was Raik Fandrich von seinen geliebten Auto blieb: Ein Foto nach dem Löscheinsatz.

Noch kein Täter nach Brandanschlag auf Autos ermittelt / Polizei sucht Zeugen / Betroffener äußert sich zu persönlichen Folgen

von
16. September 2014, 14:08 Uhr

Wenn Raik Fandrich am Burgdamm-Parkplatz vorbei geht, schaut er unwillkürlich auf die Stelle, wo er am vergangenem Mittwochnachmittag seinen Mitsubishi abgestellt hatte. Das sein geliebtes Auto, dass ihm die Eltern vor sieben Jahren zur Hochzeit geschenkt hatten, Stunden später nur noch ein verkohlter Schrotthaufen sein würde, hätte er sich bislang nicht vorstellen können. „Als in der Nacht zum Donnerstag um 4.15 Uhr die Polizei an der Haustür stand, um festzustellen, ob ich der Halter eines von zwei abgebrannten Fahrzeugen bin, glaubte ich zunächst an einen schlimmen Traum“, erinnert er sich noch sehr genau. Erst, als er selbst in Augenschein genommen hat, dass die Kameraden der Parchimer Feuerwehr vergeblich versucht hatten, einen brennenden VW Polo und den Mitsubishi zu löschen, begann Raik Fandrich das Geschehen zu begreifen. Sein erster Gedanke: „Gott sei dank ist kein Mensch zu schaden gekommen“. Doch auch den Verlust des Autos kann der 36-Jährige nicht so leicht verkraften.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen