zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. Oktober 2017 | 10:16 Uhr

Parchim : Bewegter Start in die neue Woche

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Stadtradeln: Eine muntere Kinderschar trat am Montag zum Auftakt in die Pedale. Bürgermeister mottete seinen Dienstwagen ein.

von
erstellt am 29.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Für Leony Baase ist das Fahrrad ein unverzichtbarer Begleiter. Die Siebenjährige legt so gut wie täglich ihren Weg zur Grundschule West mit dem Drahtesel zurück. Und gestern radelte die künftige Zweitklässlerin gemeinsam mit weiteren Altersgefährten aus den Horten der drei städtischen Grundschulen vergnügt in die letzte Sommerferienwoche: Eine ausgeschlafene muntere Kinderschar machte sich am Vormittag vom Parchimer Schuhmarkt aus unter Obhut vieler Erwachsener auf den Weg nach Kiekindemark. „Ich freue mich auf einen schönen spannenden Tag“, erzählt Leony, natürlich wie all die anderen Kinder vorbildlich mit Helm ausgestattet. Dem Montags-Ausflug gewinnt die Grundschülerin noch einen weiteren positiven Aspekt ab: „Fahrradfahren macht fit.“

Und Fahrradfahren ist gut für die Umwelt! Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn zirka 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Vor allem den Klima-Aspekt möchte die Aktion Stadtradeln in den Fokus rücken. Gestern fiel im Stadtzentrum der symbolische Startschuss für die dreiwöchige Kampagne in Parchim. Die Eldestadt beteiligt sich erstmals an dieser Aktion, bei der es unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ darum geht, bis zum Velo-Classico-Sonntag am 17. September so viele Fahrradkilometer wie möglich auf dem „Städtekonto“ zu sammeln. Als Anreiz winken den fleißigsten Teams und Einzelradlern Auszeichnungen, spornte Stadtpräsidentin Ilka Rohr – selbst begeisterte Radfahrerin – gestern noch einmal die Parchimer an. Kurzentschlossene können noch mitmachen. Bürgermeister Dirk Flörke wird selbst mit gutem Vorbild vorangehen und so oft wie möglich zum „Dienstfahrrad“ greifen. Das bekräftigte er gestern in aller Öffentlichkeit, indem er sein Auto symbolisch „einmottete“.

(Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper)

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen