Betrunken: Sohn zündet Elternhaus an

<strong>Stinkefinger </strong>in Handschellen: Der Brandstifter im Polizeiauto.
1 von 7
Stinkefinger in Handschellen: Der Brandstifter im Polizeiauto.

svz.de von
24. Juni 2012, 06:35 Uhr

Prestin/Goldenbow | Er steckte sein eigenes Elternhaus an. Was ging Sonntag früh in einem 24-Jährigen vor sich?

Gestern gegen 6.30 Uhr wurden die Feuerwehren in Crivitz, Bülow und Goldenbow alarmiert. "Brand eines Gebäudes mit bis zu drei Etagen in Prestin", hieß es von der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg. Die Polizei, die in der Region einen Unfall aufgenommen hatte, war sehr schnell vor Ort und hatte die Leitstelle alarmiert.

Zuvor waren die Beamten von einer aufmerksamen Einwohnerin informiert worden, dass sie einen jungen Mann mit einer Spiritusflasche in der Hand gesehen habe, wie dieser in das leerstehende Haus eindrang. In der Zwischenzeit hatte der junge Mann (24), der der Sohn des verstorbenen Hausbesitzers ist, Feuer im Haus gelegt, zündete unter anderen einen Teppich im Hausflur an. Als er das Gebäude verlassen wollte, wurde er von den Beamten direkt am Tatort festgenommen. Da der 24-Jährige angetrunken schien, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis waren 2,9 Promille und so ordneten die Beamten eine Blutentnahme zur genauen Bestimmung des Wertes an.

Die Kameraden der Feuerwehr mussten wegen des Qualms unter Atemschutz ins Gebäude eingedrungen und konnten die Glutnester relativ leicht löschen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen