zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

19. Oktober 2017 | 20:30 Uhr

Parchim : Besuch bei der Töpfer-Oma

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Hobbygruppe „Der gute Ton“ lädt am Sonnabend Interessenten in die Werkstatt bei Irla Wulf am Buchholzfeld in Parchim ein

von
erstellt am 12.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Mit ihrem Hobby hat die 76-Jährige inzwischen viele angesteckt: Irla Wulf, die Parchimer Töpfer-Oma. Auf dem Grundstück der Wulfs am Buchholzfeld 6b treffen sich Hobbytöpferinnen der Gruppe „Der gute Ton“. Am morgigen Sonnabend geben sie von 14 bis 18 Uhr bei einem Tag der offenen Tür Einblick in ihre Werkstatt und ihr Schaffen.

Vor zwei Jahrzehnten hatte Irla Wulf diese Leidenschaft gepackt. Während einer Kur in der Nähe von Münster nutzte sie 1996 erstmals das kreative Angebot mit der Keramik. Bei der Rückreise nach Parchim mit dem Zug hatte sie Figuren ihrer fünf Enkel auf dem Schoß und auch Ton im Gepäck.

Damit arbeitete sie im heimischen Wohnzimmer. Ihr Mann Hans sagte damals zu ihr, so zufrieden wie beim Töpfern sehe seine Frau sonst nie aus. Er ermunterte sie zum Weitermachen, unterstützte sie und kaufte ihr einen kleinen Brennofen. Schnell habe sie allerdings auch gemerkt, dass sie sich ein recht teures Hobby zugelegt hat, sagt die Parchimerin.

Irla Wulf gab ihre Fertigkeiten weiter. Sie töpferte beispielsweise mit Eltern der katholischen Kindertagesstätte. Und sie leitete fünf Jahre lang Volkshochschulkurse. Drei Kurse waren voll und fanden im Haus der Wulfs statt. Alles spielte sich anfangs im Wohnzimmer und in der Küche ab.

Zum 65. Geburtstag machte Hans Wulf seiner Irla ein besonderes Geschenk. Er baute ein Gebäude auf dem Hinterhof zu Werkstatt und Galerie aus. Hier wird bis heute getöpfert.

Am Montag und am Dienstag ist jeweils eine Gruppe in Aktion in der Hobbywerkstatt. Am Dienstag sind es die „alten Hasen“, wie Irla Wulf sagt. Hobby-Töpferinnen, die seit vielen Jahren dabei sind. Großmütter bringen zuweilen auch ihre Enkel mit. In den Ferien kommen neben Omas auch Mütter mit Kindern. Männer haben es allerdings nicht in der Gruppe ausgehalten, schmunzelt Irla Wulf. Die Hobby-Kunsthandwerkerinnen stammen aus allen möglichen Gruppen, ob nun Selbstständige, Zahnärztin, Pädagogin oder Arbeitslose.

„Die Teilnehmerinnen haben hier mittlerweile auch soziale Kontakte: Sie nehmen gegenseitig an Freuden und Sorgen teil und helfen einander auch ganz praktisch. Und: Es wird viel gelacht“, berichtet Irla Wulf.

15 Jahre lang hatte die Gruppe Getöpfertes auf dem Adventsmarkt in Parchim angeboten. Doch die relativ lange Aktion am Stand ist mittlerweile für die 76-jährige Irla Wulf zu anstrengend.

Im Frühjahr diesen Jahres entschloss sich die Gruppe als Ersatz erstmals einen Tag der offenen Tür in der Hobbywerkstatt zu organisieren. An diesem Sonnabend gibt es die zweite Auflage. Die Frauen aus der Gruppe „Der gute Ton“ bereiten den Tag vor. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Getöpfertes steht zum Verkauf. Und möglicherweise möchte jemand der Gäste selbst versuchen, kleine Sachen aus Ton zu machen, sagt Irla Wulf . Sie kann sich auf die Frauen in ihrer Gruppe verlassen. Vielleicht erscheint sie an diesem Tag ja noch einmal im Outfit der Töpfer-Oma, verrät Irla Wulf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen