Spornitz : Beschlüsse im dritten Anlauf

102 von 262 Delegierten waren anwesend und stimmten über Satzungsänderungen ab und wählten Delegierte zur Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes.
1 von 2
102 von 262 Delegierten waren anwesend und stimmten über Satzungsänderungen ab und wählten Delegierte zur Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes.

Kreisfeuerwehrverband tagte erneut in Spornitz

23-11367996_23-66109657_1416396559.JPG von
09. August 2015, 14:11 Uhr

Alle guten Dinge sind drei, sagt eine bekannte Redewendung und so brauchten die Kameraden des Kreisfeuerwehrverbandes Ludwigslust-Parchim drei Anläufe in diesem Jahr, um all ihre Dinge zu klären.

Im ersten Anlauf im März wurde die Versammlung abgebrochen, nachdem es Diskussionen um die Finanzen gab und die Entlastung nicht erteilt wurde. Beim zweiten Versuch Anfang Juli konnte nur ein Teil der Tagesordnung abgearbeitet werden, denn für einige Beschlüsse fehlte die Zweidrittel-Mehrheit. So gab es nun, um im digitalen Zeitalter zu sprechen, die Version Mitgliederversammlung 3.0.

Diesmal war davon auszugehen, dass es relativ reibungslos vonstatten gehen wird, denn laut Satzung des Verbandes war nun die Beschlussfähigkeit gegeben, unabhängig der Beteiligung. „Trotz Urlaubszeit kamen von 262 eingeladenen Delegierten 102 Kameraden nach Spornitz, eine Beteiligung von 38,93 Prozent“, wie Kreisbrandmeister Manfred Jedzik verkündete.

Und dann ging auch alles relativ schnell. In einer knappen halben Stunde wurden einige Satzungsänderungen zur Abstimmung gebracht, Kassenprüfer und die Delegierten zur Versammlung des Landesfeuerwehrverbandes im Oktober in Pasewalk gewählt. Als Kassenprüferinnen für die Dauer eines Jahres wurden Yvonne Bergmann von der FFw Holthusen und Karin Lerge von der FFw Banzkow gewählt.

Günter Matschoß, 2. Stellvertreter des Landrates, zeigte sich in seinem Grußwort erleichtert, dass diese dritte Auflage erfolgreich stattfand und wünschte allen gutes Gelingen bei der Umsetzung der Vorhaben.

Die Mitglieder der Spornitzer Wehr erwiesen sich als gute Gastgeber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen