Charity-Shop Parchim : Beliebter Treff im Hinterzimmer

Sport im Hinterzimmer. Hier trainiert die Gruppe unter Leitung von Ulli Kasper.
1 von 2
Sport im Hinterzimmer. Hier trainiert die Gruppe unter Leitung von Ulli Kasper.

Zehn Gruppen treiben in der Langen Straße Sport. Charity-Shop muss ab 21. Januar wegen Umbauarbeiten geschlossen werden.

von
29. Dezember 2016, 05:00 Uhr

Sie nennen sich selbst „Hinterzimmersportler“. Das erzählen die Männer, die in einem Raum gleich hinter dem Charity-Shop des Roten Kreuzes in der Langen Straße in Parchim trainieren. Seit zehn Jahren treffen sich die Männer um Ulli Kasper zum regelmäßigen Sport und lassen sich auch zwischen Weihnachten und Neujahr nicht den Spaß an der Bewegung nehmen.

In diesem Hinterzimmer ist regelmäßig Betrieb. 84 Sportler in zehn Gruppen kommen zum Training, erzählt DRK-Mitarbeiterin Steffi Hahn. Platz wäre durchaus noch für mehr Gruppen. Die Sportler zahlen nur einen kleinen Unkostenbeitrag. Demnächst soll ein weiteres Fitnessgerät aufgestellt werden. Allerdings erst nach unmittelbar bevorstehenden Umbauarbeiten im Haus.

Der Fußboden im Charity-Shop muss vollständig erneuert werden. „Er sieht schon schlimm aus“, sagt Steffi Hahn. Und es sei auch eine Frage der Sicherheit. Dafür wird der Laden ab dem 21. Januar geschlossen und soll dann am 13. Februar wieder geöffnet werden. Um Platz zu schaffen, beginnt am 2. Januar auch ein Ausverkauf. Bis Neujahr ist die Einrichtung für einen guten Zweck ohnehin geschlossen.

25 Frauen arbeiten ehrenamtlich in diesem besonderen Geschäft. Dorothea Mecklenburg und Lieselotte Köpcke zählen dazu. Sie beide gehören auch zu einer der Sportgruppen, die in dem Haus trainieren. Dorothea Mecklenburg ist schon seit fünf Jahren im Shop, Lieselotte Köpcke erst in diesem Jahr eingesprungen, nachdem eine andere Frau, die hier ehrenamtlich tätig war, hauptberuflich einen neuen Job gefunden hat.

Das ganze Jahr über geben hier Bürger Spenden ab, sagt die Leiterin Steffi Hahn. Von Kleidung über Dekoration bis zu Büchern ist alles dabei. Mit den Erlösen aus dem Verkauf werden Projekte für Kinder und Senioren unterstützt. So gibt es Förderungen für das Jugendrotkreuz. Schnelle Hilfe aus dem Shop gibt es aber beispielsweise auch, wenn für Mädchen und Jungen in der Kindernotaufnahme des DRK dringend etwas gebraucht wird.

Steffi Hahn ist übrigens auch Ansprechpartnerin für das Seniorenbüro des DRK in Parchim, das regelmäßig Reisen organisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen