Blutspenden : Bei Hitze machen sich Spender rar

Der Parchimer Siegfried Thiede spendet Blut bei Schwester Renate.  Fotos: Michael Beitien
Der Parchimer Siegfried Thiede spendet Blut bei Schwester Renate. Fotos: Michael Beitien

In den Sommermonaten kommt es zu Engpässen beim Lebenssaft / Weitere Blutspendetermine im August in Parchim

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
08. August 2015, 08:48 Uhr

Blut spenden in Parchim: Bei den drückenden Temperaturen in dieser Woche kamen mit 39 Frauen und Männern ein Drittel weniger als im Durchschnitt zum Termin des DRK-Blutspendedienstes im Haus der Jugend.

Zu denjenigen, die sich durch die Hitze nicht abschrecken ließen, gehörte Eva-Lotta Mazewitsch „Ich bemühe mich, ein paar Mal im Jahr zu spenden“, berichtet die Parchimern. Sie gab zum 31. Mal einen Teil von ihrem Lebenssaft. Für Martin Buntrock war es das dritte Mal. Als Kind habe er Blutkonserven bekommen, berichtet der Parchimer. Jetzt wolle er regelmäßig spenden, „um Menschen etwas Gutes zu tun.“ Dagmar Lüth wurde zu Vorwendezeiten als Köchin in der Kinderkrippe durch Kollegen angestachelt. Seitdem gibt sie zwei- bis dreimal im Jahr etwas von ihrem Lebenssaft - in dieser Woche war es das 105. Mal.

Nach der Blutspende gab es eine Stärkung für die Blutspender. Für die Bewirtung sorgten in Parchim die Jugendrotkreuzler um Jutta Hastädt. „Eigentlich sind immer Kinder dabei“, berichtete sie. Doch derzeit sind viele im Urlaub.

Schon seit zehn Jahren ist Jutta Hastädt ehrenamtlich bei der Bewirtung der Blutspender in Marnitz aktiv, seit fünf Jahren auch in Parchim: Seit jüngster Zeit hilft sie zusätzlich noch in Herzfeld bei den Versorgung der Blutspender mit. „Unschätzbar wertvoll ist für den DRK-Blutspendedienst die Zusammenarbeit mit den vor Ort tätigen ehrenamtlichen Helfern“, sagt Annett Köhler, Sprecherin vom Blutspendedienst Mecklenburg-Vorpommern. „Ohne ihre zuverlässige, liebevolle Betreuung und Zuwendung kämen wir nicht zurecht.“

Im Altkreis Parchim fanden in diesem Jahr bereits rund 70 Blutspendetermine statt, zu denen über 2800 Spendewillige kamen. Davon durften über 2500 Blut spenden. Im gesamten Kreisgebiet Ludwigslust-Parchim gab es bisher rund 140 Blutspendetermine mit über 6200 Spendewilligen, davon durften rund 5600 Blut spenden.

„Über die beständige Bereitschaft der gesunden Erwachsenen im Alter von 18 bis 72 Jahre freuen nicht nur wir uns sehr, sondern auch die Patienten in den Krankenhäusern und ambulanten Praxen“, so Annett Köhler. „Natürlich kommt es in den Sommermonaten immer wieder auch zu Engpässen, weil unsere Spender im Urlaub, die Berufsschulen geschlossen und Ablenkungen bei schönem Wetter da sind. Auch die immer strengeren Auswahlkriterien, wie Höhe des Eisenwertes, Spiegelungen, Aufenthalt in bestimmten Urlaubsregionen sowie die vermehrte Reisetätigkeit führen häufiger zu befristeten Rückstellungen unserer Blutspender“, erklärt sie.

Obwohl Männer sechsmal und Frauen bis zu viermal jährlich spenden könnten, kommt der Spender in MV durchschnittlich zweimal im Jahr zum DRK-Blutspendedienst. Er bietet in Parchim vier Donnerstage und einen Samstag pro Quartal im Haus der Jugend an. So könne jeder Interessierte einen passenden vierteljährlichen Termin finden, heißt es. Besonders wichtig sei für den Blutspendedienst neben der kontinuierlichen Bereitschaft der Dauerspender auch die Gewinnung junger Erstspender.

Nächste Blutspendetermine im Haus der Jugend in Parchim sind jeweils Donnerstag, 13. , 20. und 27. August von 14 bis 19 Uhr und Samstag, 5. September 9 bis 12 Uhr.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen