Parchim : Bauzäune missachtet

Blick durch die Absperrung von der Langen Straße auf die Baustelle Färbergraben.
Foto:
Blick durch die Absperrung von der Langen Straße auf die Baustelle Färbergraben.

Angesichts der Gefahren spricht die Stadt eine öffentliche Warnung aus.

von
22. Juni 2016, 05:00 Uhr

Einen Zaun um eine Baustelle halten offenbar manche Parchimer nur für einen Spaß. Jedenfalls werden oft solche Zäune geöffnet, und sei es, um mit dem Hund Gassi zu gehen. Das passiert sogar, wenn Arbeiter daneben stehen, sagt eine Frau aus dem Parchimer Rathaus, die namentlich nicht genannt werden will.

Bei einer Baustelle mitten in der Stadt am Färbergraben, welche unweit der Grundschule Adolf-Diesterweg und der Regionalschule Fritz Reuter liegt, sah die Stadtverwaltung angesichts der Gefahren für Kinder die Notwendigkeit, öffentlich im Internet zu warnen: „Achtung: Lebensgefahr!“ steht auf der Facebook-Seite der Stadt, auf der Eltern und Lehrer um Mithilfe gebeten werden, ihre Kinder vom Betreten der Baustelle abzuhalten.

Die hier arbeitende Firma sichere die Baustelle ordnungsgemäß, und zum Glück sei auch noch nichts passiert, sagt die Mitarbeiterin aus dem Rathaus. Der Zaun werde zum Feierabend immer wieder verschlossen. Allerdings sei es regelmäßig vorgekommen, dass dieser am Morgen wieder aufgebrochen war. „Nicht von den Schulkindern“, ist sich die Rathausmitarbeiterin sicher. Doch der offene Zaun lud auch Kinder ein, hier eine verkürzten Schulweg über die gefährliche Baustelle zu gehen. In letzter Zeit habe es nicht mehr solche Hinweise von der Baustelle gegeben, heißt es aus dem Rathaus. Offensichtlich auch dank der Bemühungen von Schule und Eltern.

Noch bis Oktober sollen die Bauarbeiten am Färbergraben dauern. Hier wird das letzte Stück einer unterirdischen Leitung ersetzt und der Graben ans Tageslicht geholt – durch ein Trogbauwerk, das an den Wänden mit Naturstein verkleidet wird. Später kann man auf einem Gehweg direkt am Wasserlauf spazieren gehen. Am Mönchhof entsteht auch eine neue Fußgängerbrücke. Dann gibt es hier wieder den kurzen Schulweg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen