Parchim : Baum des Jahres gepflanzt

Gemeinsam wurde gestern im Forstschaugarten eine Fichte gepflanzt.
Gemeinsam wurde gestern im Forstschaugarten eine Fichte gepflanzt.

Gemeine Fichte ausgewählt. Nabu-Ortsverband, Stadtforstmitarbeiter und Goetheschüler beteiligten sich.

von
26. April 2017, 05:00 Uhr

Auch wenn in Deutschland auf rund einem Drittel der Waldflächen Fichten wachsen, wurdc diese Nadelbaumart zum Baum des Jahres gekürt. Das war gestern Anlass genug, um wie in den Vorjahren ein Exemplar im Forstschaugarten in Kiekindemark zu pflanzen. Mitarbeiter der Parchimer Stadtforst, Vertreter der Nabu-Ortsgruppe und Schüler der 1. Klasse der Goetheschule waren gekommen, um die Fichte gemeinsam in den Boden zu bringen. Die Gemeine Fichte kam ursprünglich im Mittelgebirgen vor. Klimawandel, Trockenheit, Stürme und Schädlinge setzen den Fichten tüchtig zu. Vor allem als Nutzholz haben Fichten eine wirtschaftliche Bedeutung.

Die Gewöhnliche Fichte kann bis 600 Jahre alt werden. Die so genannte forstliche Umtriebszeit beträgt dagegen nur 80 bis 100 Jahre. Schon vor fast zehn Jahren wurde unter der Fichte Old Tjikko im Fulufjäll in der Provinz Dalarna in Schweden Wurzelholz gefunden, das auf ein Alter von 9.550 Jahre datiert wurde und genetisch identisch mit dem darüber wachsenden Baum ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen