zur Navigation springen

Arbeitsmarkt : Baubranche sucht jetzt auch Helfer

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt: Qualifizierungen über die Arbeitsagentur sind möglich. Stellencafé am 9. März in Parchim

von
erstellt am 02.Mär.2017 | 08:00 Uhr

„Eine Frühjahrsbelebung lässt sich erkennen und beginnt insbesondere im Baubereich“, erklärte gestern Cornelia Behnisch, Teamleiterin der Agentur für Arbeit in Parchim bei der Vorstellung der aktuellen Statistik. Es würden neben Malern, Tischlern und Maurern alle Gewerke gesucht. „Die Arbeitgeber haben den Fachkräftemangel akzeptiert und sind nun auch bereit, Helfer in ihren Gewerken zu beschäftigen“, so Behnisch. Wichtig sei dabei, dass die Arbeitnehmer motiviert sind, sich die Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, dass sie körperlich fit und möglichst mobil sind – mit Pkw-Führerschein und auch gern mit dem Führerschein für den Lkw. Auch über die Zeitarbeitsfirmen würden Helfer in allen Branchen gesucht.

An der Februar-Statistik wird diese Entwicklung noch nicht deutlich. Die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld I ist in der Geschäftsstelle Parchim inklusive Außenstelle Sternberg von Januar auf Februar um 26 auf 669 gestiegen. Dagegen waren beim Jobcenter 1221 und damit 50 weniger Arbeitslose als im Vormonat registriert. (ausführlich unter Statistik)

„Die Fachkräftesicherung bleibt weiterhin eine große Herausforderung. Die Agentur für Arbeit leistet hier ihren Beitrag, indem wir weiterhin Qualifizierungsmaßnahmen in allen Bereichen anbieten“, erklärte Behnisch. „Interessenten können sich dazu an ihre zuständigen Beratungsfachkräfte wenden oder die Arbeitgeber an ihren zuständigen Arbeitgeberservice.“ Mit den neuen rechtlichen Regelungen gebe es jetzt auch Angebote für Firmen mit weniger als zehn Mitarbeitern über das Programm ,Wegebau’ – Qualifizierung im Beschäftigungsverhältnis.

Aufmerksam macht Cornelia Behnisch auf das diesjährige Stellencafè in Parchim. Es findet am 9. März in den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit Parchim, Ludwigsluster Chaussee 5, in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr statt. „Hier stellt unser gemeinsamer Arbeitgeberservice sich den Fragen der Kunden aus der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter, informiert über den regionalen Arbeitsmarkt und freie Stellen.“ Jeder Interessent sei herzlich willkommen und könne gern auch seine Bewerbungsunterlagen mitbringen.

Für Schüler laufen die Auswahlverfahren für die Ausbildungsstellen für 2017 auf Hochtouren, so Behnisch. „Ausbildungsstellen gibt es in allen Branchen und in einer breiten Auswahl an Berufen. Die Arbeitgeber nutzen bis zum Ausbildungsbeginn gern die Möglichkeit einer Einstiegsqualifizierung.“ Sprich ein Praktikum bis zu sechs Monate. „Hier liegen die Chancen für beide Seiten klar auf der Hand“, so Behnisch. Der Ausbildungssuchende wisse nach der Einstiegsqualifizierung, ob es der richtige Beruf für ihn ist und der Arbeitgeber hat die Möglichkeit zu schauen, ob der Ausbildungssuchende in sein Unternehmen und in diesen Beruf passt. Bei Interesse an einer Einstiegsqualifizierung können sich die Ausbildungssuchenden an ihren zuständigen Berufsberater und die Arbeitgeber an die Ausbildungsstellenvermittlung im gemeinsamen Arbeitgeberservice wenden.

Statistik: Arbeitslose in der Region Parchim

Gesamtstatistik von Arbeitsagentur und Jobcenter für den Februar:

• Die Arbeitslosigkeit hat sich in der Region Parchim/Sternberg von Januar auf Februar um 24 auf 1890 Personen verringert.

• Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar im Geschäftsstellenbezirk Parchim 8,7 Prozent. Hagenow weist in Westmecklenburg mit 6,5 Prozent die niedrigste Quote aus, Lübz hat mit 10,0 Prozent die höchste Quote. Ludwigslust liegt bei 7,0 Prozent.

• 453 Männer und Frauen meldeten sich in der Region Parchim/Sternberg im Februar neu oder erneut arbeitslos. 478 beendeten ihre Arbeitslosigkeit. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 936 Arbeitslosmeldungen. Dem gegenüber stehen 794 Abmeldungen von Arbeitslosen.

• Der bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldete Bestand an Arbeitsstellen in der Region ist im Februar um 9 Stellen auf 279 gestiegen. Arbeitgeber meldeten im Februar 122 neue Arbeitsstellen.

Jobcenter:

• Der größte Teil der Arbeitslosen ist beim Jobcenter registriert. Von Januar auf Februar hat sich die Zahl in der Region Parchim/Sternberg um 50 auf 1221 verringert.

Arbeitsagentur:

• Die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld I ist von Januar auf Februar um 26 auf 669 Personen gestiegen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen