Zweite Sturmnacht in Region Parchim : Bäume entwurzelt, Autos demoliert, Straßen dicht

Foto:
1 von 7

In der Nacht wüteten Stürme über der Region Parchim. Erst Dienstag erlebte Plau das schwerste Gewitter seit Jahrzehnten.

svz.de von
10. Juli 2014, 06:44 Uhr

Die Kameraden etlicher Freiwillliger Feuerwehren waren vom späten Nachmittag bis Mitternacht fast pausenlos im Einsatz. Der Grund: Wie durch die Meteorologen in der abendlichen Unwetterwarnung angekündigt, kam es zu zahlreichen Sturmschäden in der Region Parchim - Lübz - Plau.

So war  die B 321 war im Bereich der Ortslage Slate (Ortsteil Parchim) ab etwa 22 Uhr für eineinhalb Stunden voll gesperrt. Mehrere Bäume waren auf der Bundesstraße und in angrenzenden Seitenstraßen von der FFw Parchim zu beräumen.

Auch die Elde-Müritz-Wasserstraße musste beräumt werden, da im Bereich Neuburg etliche Bäume über und in den Fluß fielen.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen