Parchim : Backsteinkirchen laden ein

In der kommenden Woche beginnt in der St. Georgenkirche der schrittweise Rückbau der Gerüste.
Foto:
1 von 2
In der kommenden Woche beginnt in der St. Georgenkirche der schrittweise Rückbau der Gerüste.

Jubelkonfirmation und Tag des offenen Denkmals am Wochenende in St. Georgen und St. Marien

von
06. September 2017, 05:00 Uhr

In den beiden evangelischen Kirchengemeinden St. Georgen und St. Marien wird am kommenden Wochenende wieder Jubelkonfirmation gefeiert: Christen, die 1966/67 bzw. 1956/57 ihr Glaubensbekenntnis abgaben, begehen das Fest der Goldenen bzw. Diamantenen Konfirmation. Die Feierlichkeiten starten bereits am Sonnabend, 9. September, um 16 Uhr mit einer Kaffeetafel in der St. Georgenkirche. Um 19 Uhr beginnt unter dem Motto „Musik quer Beet“ ebenfalls in St. Georgen ein betont beschwingtes Programm unter Leitung von Kantor Fritz Abs. Der Kirchenmusiker an St. Georgen bringt an der Frieseorgel von 1871 Bekanntes, Unbekanntes & Unterhaltsames zu Gehör. Zu den Mitwirkenden dieser musikalischen Stunde bei freiem Eintritt gehört auch der Bläserkreis der Gemeinde.

Der Sonntag steht im Zeichen der Festgottesdienste in beiden Kirchen (Beginn jeweils um 10 Uhr). Am Nachmittag wird ebenfalls in beiden Gotteshäusern zum Kirchenkaffee anlässlich des Tages des offenen Denkmals eingeladen. In St. Marien sorgt der Gemeindechor unter Leitung von Claudia Ahlfeld ab 15 Uhr für den musikalischen Rahmen. Bereits um 14 Uhr beginnt hier ein Vortrag mit dem Diplom-Restaurator Marcus Mannewitz. Der Experte begleitet seit vielen Jahren die Sanierungsarbeiten in der Marienkirche und wird anhand einer Computersimulation die Restaurierung der Apostelfiguren von Willi Schomann anschaulich machen. Zu diesem Vortrag laden der Bauförderverein und der Parchimer Heimatbund gemeinsam ein. Der Bauförderverein wird anschließend auch seine Jahresmitgliederversammlung abhalten.

In St. Georgen ist die Kirche am Sonntag bis 18 Uhr für die Gemeinde und Besucher geöffnet. Der Förderverein bietet Führungen an zu allen Ausstattungsstücken und Kunstwerken. „Wer sich über das Reformationsjubiläum informieren möchte, hat dazu an diesem Tag ebenfalls eine gute Gelegenheit. Ebenso sind Turmbesteigungen mit Besichtigungen aller Sehenswürdigkeiten auf den verschiedenen Turmebenen möglich“, lädt Fördervereinsvorsitzender Dr. Manfred Arndt ein. Zu um 14.30 Uhr ist die Winterkirche liebevoll als Café hergerichtet. Im Anschluss erwartet Interessierte ein Powerpoint-Vortrag über die Kanzel von St. Georgen. Dr. Arndt: „Die Kanzel aus der Renaissancezeit von 1580 gilt als eine der größten und schönsten in Mecklenburg und ist darum auch mehr als ein sonntäglicher Predigtort.“


Rückbau der Gerüste startet nächste Woche


Den Teilnehmern der Jubelkonfirmation und den Besuchern zum Tag des offenen Denkmals präsentiert sich die St. Georgenkirche innen noch in voller Rüstung: Ab Montag sollen dann zunächst im Chorumgang die Staubschutzwände, wenige Tage später die Gerüste fallen. Danach wird auch im nördlichen Seitenschiff abgerüstet. Pastor Peter Stockmann bleibt zuversichtlich, dass der komplette Rückbau bis zum Reformationsjubiläum geschafft wird. Am 31. Oktober findet in der Perle der Backsteingotik ab 16.30 Uhr unter dem Motto „Luther im Lied“ ein Singegottesdienst statt. Etwa 120 Mitwirkende aus Chören der Kirchenregion Parchim bringen Lieder und Chorliteratur aus der Zeit der Reformation und der Moderne zu Gehör.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen