Diebstahl-Serie in Parchim : Autoaufbrüche bleiben Problem

Die jüngste Tat ereignete sich Mittwoch in der Mittagszeit auf dem Parkplatz Burgdamm.
Foto:
Die jüngste Tat ereignete sich Mittwoch in der Mittagszeit auf dem Parkplatz Burgdamm.

Täter seit November 2016 in der Kreisstadt unterwegs

von
28. April 2017, 21:00 Uhr

Eine Reihe von Autoaufbrüchen in Parchim beschäftigt die Polizei. Seit November 2016 demolieren der oder die Täter fast jede Woche bis zu vier Autoscheiben. Ungewöhnlich: Die Diebe durchwühlen die beschädigten Autos, stehlen aber eher zufällig. So haben sie es nicht wie bei normaler Beschaffungskriminalität auf zum Beispiel Navigationsgeräte abgesehen. Sie nehmen Zigaretten oder Parkmünzen mit. Im November machten sie sogar vor einem Kinderrucksack nicht halt, der später in der Nähe des Tatorts wiedergefunden wurde. Der Sachschaden ist also höher als der Wert der Beute.

Polizeisprecher Klaus Wiechmann bestätigt das Problem: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran. Bisher haben leider alle Bemühungen, die Täter zu fassen, nicht zum Erfolg geführt.“ Er bittet die Parchimer in diesem Zusammenhang, auf Verdächtiges rund um abgestellte Autos zu achten. Spuren eines Einbruchsversuchs sollten sofort beim Polizeihauptrevier Parchim gemeldet werden (Tel. 03871 / 6000). Klaus Wiechmann: „Lieber einmal mehr anrufen.“

Eine neue Dimension erreichten die Taten jetzt am vergangenen Mittwoch. Erstmals wurde ein Auto in der Mittagszeit attackiert – auf dem Parkplatz Burgdamm. Vorher schlugen die Diebe nachts zu. In der Nacht zum Dienstag hatten die Täter in Parchim zuletzt Autos aufgebrochen. Betroffen waren vier Fahrzeuge, die am Fischerdamm (drei) und in der Augustenstraße (eins) parkten. Alle vier Pkw wurden augenscheinlich durchwühlt, in einem Fall haben die Einbrecher eine Handtasche entwendet. Diese wurde später unweit des Tatortes wieder aufgefunden.

Die Kripo geht von einem Zusammenhang aller Taten aus. Allerdings verteilen sich die Attacken mittlerweile auf fast das ganze Stadtgebiet. Im November 2016 begann es in der Weststadt. Dann waren die Täter an der Lübzer Chaussee unterwegs. Die jüngsten Aufbrüche registrierte die Polizei dann in der Innenstadt. Mit Hilfe der Hinweise von Bürgern könnte die Polizei jetzt vielleicht den entscheidenden Hinweis bekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert