Parchim : Ausstellung über Maxime Bourrée in der Remise

von
20. Juni 2019, 13:04 Uhr

Morgen beginnt in der Remise am Landratsamt die Ausstellung „Welt“-Stadt hinter Stacheldraht – das Kriegsgefangenenlager Parchim in Bildern von Maxime Bourrée. Zur Ausstellungseröffnung um 15 Uhr wird die Enkelin des Künstlers, Esther Bourrée, mit dem original Skizzenbuch anwesend sein.

Maxime Bourrée wurde 1882 in Barenton (Normandie) geboren. 1912 wurde er zum Wehrdienst eingezogen. 1914 geriet er im Ersten Weltkrieg schwer verletzt in deutsche Gefangenschaft. Nach seiner Genesung kam er Ende 1914 in das Kriegsgefangenenlager Parchim. Dort fertigte er farbige Skizzen – häufig von Personen in Alltagsszenen – an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen