zur Navigation springen

Parchimer Bürgerstiftung : Auftakt nach Maß fürs neue Jahr

vom

Besser hätte das neue Jahr für die Parchimer Bürgerstiftung nicht starten können: In diesen Tagen konnte erneut eine Stiftungsurkunde übergeben werden - an das Parchimer Team der Brunata Wärmemesser Hagen GmbH & Co. KG.

svz.de von
erstellt am 05.Feb.2013 | 10:18 Uhr

Parchim | Besser hätte das neue Jahr für die Parchimer Bürgerstiftung nicht starten können: In diesen Tagen konnte erneut eine Stiftungsurkunde übergeben werden - an das Parchimer Team der Brunata Wärmemesser Hagen GmbH & Co. KG. "Diese Urkunde bekommt einen schönen Platz", freute sich Dirk Ostermann, der im Unternehmen im Bereich Beratung und Verkauf tätig ist.

Die Parchimer Brunata-Niederlassung des mittelständischen, 1954 gegründeten Familienunternehmens mit seinem Hauptsitz in Hamburg und weiteren Standorten in Rostock, Rendsburg, Bremen, Wittenberge und Schwedt, ließ Ende vergangenen Jahres das Grundstockkapital der Parchimer Bürgerstiftung um wertvolle 1000 Euro anwachsen.

Dirk Ostermann, der sich in seinem Heimatdorf Matzlow selbst aktiv in einem Kirchenförderverein engagiert, hat das Wirken der Parchimer Bürgerstiftung seit längerem aus dem Augenwinkel beobachtet. Als er dann im Herbst vergangenen Jahres in der Parchimer Zeitung las, dass die Stiftung einen Martinilauf für Kinder initiiert, war das für den aktiven Freizeitläufer und Radfahrer der zündende Moment: "Wer sich so engagiert dafür einsetzt, Kinder in Bewegung zu bringen und sie ermuntert, aktiv zu sein, verdient unsere Unterstützung. Machen Sie weiter so!", bestärkt er die Stiftung in ihrem Wirken.

Nicht zuletzt seien viele Stifter ja selbst Kunden des Unternehmens, das in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen in Parchim begeht. Brunata hat sein Geschäftsfeld in der verbrauchsgerechten Erfassung und Abrechnung von Energie-, Wasser- und Hausnebenkosten und bietet einen Rundum-Rauchmelderservice an.

Allein im vergangenen Jahr wuchs die Riege der Stifter und Zustifter der Parchimer Bürgerstiftung um zehn auf aktuell 63 an. Das Grundstockkapital konnte im Verlauf von zwölf Monaten um 17 630 Euro gemehrt werden, sodass der Kontoauszug zum 31. 12. 2012 eine Summe von 156 615 Euro auswies, die unantastbar bleibt und kontinuierlich weiter wächst.

Denn "gelebt" im Sinne des gemeinwohlorientierten Stiftungsgedankens wird ausschließlich von den Erträgen sowie von projektbezogenen Spenden. Und auch 2012 wurde der gesamte Stiftungsbetrieb ausschließlich ehrenamtlich gemanagt. Allein 19 Zeitstifter haben sich im vergangenen Jahr zusammen 825 Stunden eingebracht, damit alle Projekte laufen können: das Selbstsicherheitstraining "Klasse mit Köpfchen", der Parchimer Kinderpass, die Mitwirkung an der vor einem Jahr aus der Taufe gehobenen Parchimer Nachwuchsakademie "PANAK", die Veranstaltung "Parchimer Kinder spielen für Parchimer Kinder Theater" ….

Längst beginnen im Hintergrund bereits neue Ideen zu reifen: So fällt am 11. Mai in Parchim der Startschuss zum ersten Frühlingslauf, der künftig zugleich als Geburtstagslauf für die im Mai 2004 gegründete Bürgerstiftung zur Tradition werden soll: Startberechtigt sind wieder alle Inhaber eines Parchimer Kinderpasses. Nach dem tollen Auftakt beim Martinilauf für Kinder im vergangenen Jahr sind die Organisatoren Josef Bernard und Annemarie Schulze felsenfest davon überzeugt, dass in diesem Frühjahr sogar noch mehr Jungen und Mädchen ihre Sportsachen anziehen, um sich einen Stempel für ihren Parchimer Kinderpass zu erkämpfen. Annemarie Schulze verstärkt seit drei Monaten sogar den Stiftungsvorstand.

Und weil ihm Parchim am Herzen liegt, man gemeinsam viel mehr bewirken kann und weil er das Konzept der Stiftung überzeugend findet, ließ sich auch André Pinnau "anstiften", einen Teil seiner Freizeit in den Dienst dieser Sache zu stellen. Er verstärkt ebenfalls seit November 2012 den Vorstand. Der 29-Jährige ist in der Eldestadt aufgewachsen, verbrachte seine Studienzeit in Rostock, absolvierte sein Hauptpraktikum für seine Diplomarbeit in Rastatt und kehrte 2010 mit seiner Familie zurück nach Parchim, wo er heute im Vertrieb der Stadtwerke tätig ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen