Domsühl : Aufstand im Dorf: „Sie kommen!“

Das gab es in Domsühl bislang noch nicht: Eine Demo mit jungen und reifen „Wutbürgern“. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 4
Das gab es in Domsühl bislang noch nicht: Eine Demo mit jungen und reifen „Wutbürgern“. Fotos: Wolfried Pätzold

Klasse 9b der Eldetalschule setzt Filmprojekt um. Wettbewerbsbeitrag für „Klappe gegen Rassismus“ am Wochenende gedreht

von
01. Mai 2016, 21:00 Uhr

Gerade hat ein Regionalzug der Odeg den Bahnsteig am Dorfrand von Domsühl verlassen. Obwohl nur einzelne Passagiere ausgestiegen sind, füllt sich der Vorplatz neben dem schon seit Jahren verwaisten Bahnhofsgebäude an diesem Samstag schnell mit jungen und Leuten reiferen Alters. Eine improvisiertes Rednerpult mit den Großbuchstaben „WSDV“ (Wir sind das Volk) wird aufgebaut und selbst gemalte Transparente ausgerollt. Und das, was der junge Mann hinterm Pult mit seinem Megapfone den Leuten zuruft, kommt offensichtlich an. „Sie kommen!“, sagt er und meint wohl Ausländer und Flüchtlinge. In dem sonst eher ruhigen Dorf hatte sich bei einigen Jugendlichen schon herumgesprochen, dass „solche Leute“ nun auch zu ihnen kommen würden. Das wollen sie nicht hinnehmen und ziehen empört zum Bahnhof.

Wie die Geschichte ausgeht, bleibt vorerst das Geheimnis der Schüler aus der 9b, die mit den Dreharbeiten für ihr Filmprojekt an diesem Wochenende umgesetzt haben, voran sie seit Monaten arbeiten.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert